#1

Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 10.06.2016 19:18
von Alexis Lacroix | 4.784 Beiträge | 6852 Punkte

------------------------------------



nach oben springen

#2

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 16.06.2016 20:01
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

Wow, da hatte Lexi es tatsächlich geschafft, die Gruppen halbwegs gerecht aufzuteilen. Ok, ich hatte den einzigen Zivilisten dabei, aber aus Sunnydale wusste ich, dass auch Xander wusste, wie er im Notfall mit einem Schwert umgehen musste. Und wenn es zum Äußersten kam, war ich ja auch noch da. Ich würde schon darauf achten, dass Buffys Nachläufer nichts passierte.
Nur Lexi war allein auf dem Friedhof zurück geblieben. Aber sie hatte kurzfristig überlegt, ob sie nicht doch mit mir und Xander mitgehen sollte. Ich hatte es deutlich an ihrem Zögern gemerkt. Wahrscheinlich hatte sie einfach Angst gehabt, dass ihr Hausdrache dann Ärger machte.
"Also Xan, dann erzähl mal. Wo hast du die letzten Jahre gesteckt und wie hast du es geschafft, dass B. so sauer auf dich ist?" eine Zigarette im Mundwinkel fischte ich mein Feuerzeug aus der Tasche meiner Jeans und lief weiter in Richtung des Zentrums. Sonst war er doch immer Speichellecker Nummer eins gewesen. Aber es musste nach Sunnydale etwas passiert sein, von dem ich nichts wusste. Nicht das es mich wirklich etwas anging, doch es interessierte mich. Er musste es ja mal so richtig verkackt haben, wenn Buffy Spike sogar erlaubt hatte, ihn zu schlagen. "Und erzähl mir jetzt nicht, dass sie sauer auf dich ist, weil du ihr keinen Glitzersmiliey in ihr Poesiealbum geklebt hast." Ich wunderte mich ja selber darüber, dass er irgendwann einfach verschwunden war.
Ich lief weiter, aber es blieb ruhig. Kein Dämon tauchte auf. Vielleicht war der, den ich am Studentenwohnheim platt gemacht hatte, ja der einzige gewesen, der sich vom Friedhof runter in die Stadt verirrt hatte. Dabei hätte ich nichts dagegen gehabt, mich noch weiter mit ihnen herum zu schlagen. Das war mal wieder was anderes, als ständig nur Vampire.

@Xander Harris

ooc: Der nächste wird auch wieder länger.


nach oben springen

#3

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 17.06.2016 11:00
von Xander Harris | 155 Beiträge | 174 Punkte

Dass Buffy oder Faith wirklich einer anderen Jägerin das Reden und Einteilen überlassen hatte, erstaunte Xander schon. Hier hatte sich einiges geändert. Aber was hatte Xander auch erwartet? Dass alles so war, wie er es kannte, wie es vor 11 Jahren der Fall war? Nein, damit hatte er nicht gerechnet, aber vielleicht gehofft. Doch so war es nicht. Anscheinend gab Buffy auch mal die Verantwortung ab und vielleicht war das auch gut so, denn damals hatte sie ziemlich alles alleinmachen müssen und nun… seit 11 Jahren gab es eben mehr als 2 Jägerinnen. Mehr Mädchen, die Jägerinnen waren. Es gab nun nicht mehr Buffy und Faith, sondern Hunderte oder gar Tausende? Xander hatte sich nicht weiter damit beschäftigt. Er wollte ja ein normales Leben führen. Naja… wollte eben. Was man wollte und was zum Schluss dabei rum kam, waren eben noch immer zwei verschiedene Dinge. Xander war etwas niedergeschlagen neben Faith gelaufen. Buffys Worte, ihr Blick… anscheinend glaubte sie wirklich, dass er das Urböse war oder… oder sie war so extrem stinkig auf ihn, dass sie nur einen plausiblen Grund gesucht hatte um das unauffällig irgendwie rauszulassen. Er würde mit ihr noch einmal reden müssen, in Ruhe, ohne diese Vampire, ohne Faith, einfach nur Buffy und er. Xander, der die ganze Zeit eher auf den Boden oder besser gesagt auf das Schwert geschaut hatte, sah erst hoch, als Faith ihn direkt ansprach. „Ich hab versucht ein normales Leben weit weg von all dem übernatürlichen Scheiß zu führen.“ Gab er zu. „Naja, aber man sieht ja, was aus meinem Versuch geworden ist.“ Meinte er und lächelte leicht, während er das Schwert etwas hob und dieses ansah. Kurz danach ließ er dieses wieder sinken und seufzte. Sein Blick glitt zu Boden. „Ich vermute mal sie ist sauer, weil ich jeden Anruf und jede Nachricht von ihr ignoriert habe.“ Ja, vielleicht war das ein Fehler, aber… es war einfach die einzige Möglichkeit gewesen ein halbwegs normales Leben zu führen, was ja auch 11 Jahre gut geklappt hatte. Kurz schwieg er und sah nach vorn, ehe er sich dann doch wieder dazu entschloss zu Faith zu schauen. „Also… was hab ich verpasst? Bringst du mich auf den neuesten Stand?“ Fragte er Faith. „Und wo ist Willow? Diese Lex oder eher diese Destiny hat da was angedeutet.“ Würde Faith ihm sagen, dass Willow tot war? Nun, das würde man wohl sehen. „Und überhaupt? Wieso lebt Spike? Ich dachte der Kerl ist ebenso zu Asche und Staub zerfallen, wie Sunnydale!“

@Faith Lehane


nach oben springen

#4

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 17.06.2016 16:18
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

"Ein normales Leben?" ich sah ihn grinsend an. Das war doch sicherlich nur ein Scherz. Niemand aus Sunnydale, der Buffy kannte hatte eine reelle Chance auf ein normales Leben. "Und da du jetzt doch wieder hier bist, nehme ich an, dass es mit dem normalen Leben nicht so hingehauen hat, wie du es dir vorgestellt hast?" mutmaßte ich und sah zu ihm rüber. Und im nächsten Augenblick bestätigte er mir auch schon, was ich zuvor als plausible Vermutung in den Raum gestellt hatte. Sein Versuch ein normales Leben zu führen, war gescheitert. "Na dann aber Hut ab, dass du diesen missglückten Versuch doch über eine so lange Zeit aufrecht erhalten hast." Ich reckte grinsend einen Daumen in die Höhe und zwinkerte ihm zu.
"Und du warst wirklich bei einer Hexe und hast dir dein Augenlicht wieder geben lassen?" fragte ich weiter, denn ich war nun einmal neugierig. Es passierte ja nicht jeden Tag, dass ein alter Bekannter plötzlich wieder auftauchte, bei dem wir alle mitbekommen hatten, wie ihm von einem Handlanger des Urbösen, das ja auch jetzt wieder aktiv war, ein Auge ausgestochen wurde und dieser jetzt wieder beide Augen zum Sehen zur Verfügung hatte. In soweit konnte ich Buffys Skepsis darüber, ob es wirklich Xander war, der da vor ihr gestanden hatte, sogar verstehen. Sicher wäre ich da auch erst mal vorsichtig gewesen.
Wir gingen weiter und ich zog an meiner Zigarette. Oh er hatte B's Kontaktversuche sogar alle ignoriert? Man, er musste wirklich die Schnauze gestrichen voll gehabt haben, wenn er das 11 Jahre ausgehalten hatte. Und wir alle wussten ja, wie ausdauernd B. sein konnte, wenn sie wollte. Ich sollte ihn auf den neusten Stand bringen? Na da hatte ich ja was vor mir. "Also alles weiß ich auch nicht. Ich war auch ne ganze Weile unterwegs. Aber was ich weiß, kann ich dir gern erzählen." man ich tat dem armen Kerl bestimmt keinen Gefallen damit, wenn ich ihm alles erzählte. "Wo soll ich anfangen, beim Urknall oder reichen dir die letzten Jahre im Schnelldurchlauf?" Es war schon etwas unangenehm, dass ausgerechnet ich die war, die ihm erzählen musste, dass seine beste Hälfte und Teenagerschwarm Red nicht mehr lebte. "Tja, Buffy hat geheiratet, Willow ist tot, genau so wie Giles, der Rat wird neu aufgebaut und ja... hier und da immer mal wieder Ärger mit ein paar Dämonen. Das Leben am Höllenschlund halt." erzählte ich, als wäre es nebensächlich, doch ich war einfach nicht gut darin, jemandem etwas so zu erzählen, als wäre ich wirklich emotional betroffen. Natürlich war ich auch geschockt gewesen, als ich gehört hatte, dass es die Superhexe und Giles dahin gerafft hatte, aber ich hatte damit schon länger abgeschlossen und sie hatten mir nie so nahe gestanden, wie Xander oder Buffy ihnen gestanden hatten, denn ich war nie ein wirklicher Teil der Scoobie-Gang gewesen. "Hey tut mir echt leid mit Willow, ich weiß es auch nur von Lexi, aber sprich sie da bloß nicht drauf an, wenn du an deinem Leben hängst. Sie kann durchaus auch mal austicken. Nur das sie dabei keine schwarzen Haare, oder Striemen im Gesicht bekommt.
"Tja Spike" ich lachte leise. "Der ist ein paar Wochen, nachdem Sunnydale eingstürzt war, plötzlich bei Angel wieder aufgetaucht und hat ihn ne ganze Weile lang genervt, bis er sich dann entschieden hat, mit Darla hier aufzuschlagen. Und seit dem ist er halt hier. So genau weiß ich das aber nicht."

@Xander Harris


nach oben springen

#5

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 17.06.2016 19:01
von Xander Harris | 155 Beiträge | 174 Punkte

„Du brauchst gar nicht so grinsen.“ Meinte Xander, musste jedoch auch leicht grinsen. Ja, wie hatte er sich auch nur vorstellen können ein normales Leben zu führen. Das ging nicht, obwohl er doch eigentlich die besten Voraussetzungen gehabt hatte. Er hatte weder Superkräfte noch sonst irgendein Anzeichen, dass er jemals welche bekommen würde. Xander war der Normalo in der Gruppe, derjenige, der eben nur seine handwerkerischen Fähigkeiten als Hilfe anbieten konnte, sowie ein offenes Ohr und seinen Humor um die Gruppe bei Laune zu halten. Tja… andererseits… warum war er wieder hier? Sein Leben war doch gar nicht so schlecht in den letzten Jahren gelaufen. Dabei nahm er mal die erste Zeit weg, wo er sich erst einmal fangen musste. „Riley, der Kerl von der Initiative und Buffy Ex, hat mir jemanden vorbeigeschickt, der meinte, dass Buffy in der Klemme steckt und Hilfe gebrauchen könnte.“ Gab Xander dann zu nachdem er zugegebenen hatte, dass das mit dem normalen Leben nicht so ganz hingehauen hatte. Doch auch da hätte Xander es abblocken können, aber irgendetwas… irgendetwas wollte eben hierher. War s die Sehnsucht nach seinen Freunden oder vermisste er wirklich dieses gefährliche Leben mit all dem übernatürlichen Kram? So genau würde man es wohl nie rausfinden. „Jap und ichglaube sie hat mich übers Ohr gehauen.“ Gab Xander zu. „Ich wollte wieder in meinen alten Beruf rein, aber als Bauleiter mit nur einem Auge… 2D sehen kam bei den Chefs nicht besonders toll an und die Piratenwitze fanden die auch nicht gerade lustig.“ Gab er dann zu. „Ich musste also was ändern, wenn ich eine Arbeit bekommen wollte und deswegen der Schritt.“ Erzählte Xander und sogar recht freiwillig. Okay, er mochte Faith. Klar es gab eine Zeit, wo Faith auf der dunklen Seite der Macht stand, aber sie hatte sich gefangen und war schlussendlich eine große Hilfe gewesen im Kampf gegen das Urböse.

Schließlich wollte Xander auf den neuesten Stand gebracht werden. Da war Faith gerade am besten dafür geeignet, denn er kannte sie, mochte sie und ja… sie war eine Jägerin. „Mir reicht die kurze, knackige Version erst einmal aus.“ Meinte Xander lächelnd und hätte wohl was anderes gesagt oder erst gar nicht danach gefragt, wenn er gewusst hatte, was Faith ihm gleich mitteilen würde. Noch liefen die Beiden, aber als Faith dann anfing… sofort blieb er abrupt stehen. Was hatte sie da gesagt? Buffy war… verheiratet? Sein Drang ihr ins Wort zu fallen, war groß, aber der Hammer folgte sofort. Willow war tot. Sofort weiteten sich die Augen von Xander und nun verstand er auch, warum Buffy ihn damals plötzlich immer wieder versucht hatte anzurufen. Mit aufgerissenen Augen sah er Faith an, als hoffte er, dass diese ihm nun sagte, dass das nur ein Scherz war, aber so, wie Faith aussah, war das ganz gewiss kein Scherz. Xander konnte gerade noch sich an einer Bank sich festhalten, sonst wäre er wohl vor Schock einfach so auf den Boden gefallen. Der Schmerz seiner Nase war vergessen und auch alles andere. Die Worte, die folgen kamen nur noch in einem Rauschen an. Selbst als sie von Spike sprach, war das gerade unwichtig. „Deswegen hat sie mich so penetrant angerufen und ich… ich verdammter Idiot hab es ignoriert, als sie mich brauchte.“ Er sprach mehr zu sich selbst als zu Faith. Und wieder hatte er jemanden verloren. Zwar hatte er das noch mit Giles mitbekommen, aber der Schock über Willows Tod traf ihn mehr. Es dauerte also schon ein Weilchen, ehe Xander sich einigermaßen wieder gefangen hatte, auch wenn sein Gesicht blasser geworden war. Das war wirklich ein Schock gewesen. „Wie… weißt du, wie sie gestorben ist?“ fragte er dann und blickte Faith nun wieder an. Am liebsten wäre Xander sofort wieder umgekehrt und zu Buffy zu gehen um sie zu umarmen und einfach nur festzuhalten. Ihr zu sagen, dass es ihm leidtat, dass er nicht für sie da gewesen war als sie ihn brauchte und dass ihm der Tod von Willow leidtat.

@Faith Lehane


nach oben springen

#6

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 17.06.2016 19:35
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

„Hey du grinst doch selber.“ kam ein kurzer Konter von mir, denn auch auf Xanders Gesicht war ein Grinsen zu sehen. Die Zeiten wo er mir die Pest an den Hals gewünscht hatte, weil ich eine dunkle Phase gehabt hatte und mich auf die falsche Seite geschlagen hatte, schien tatsächlich vorbei zu sein. Aber wir waren ja auch erwachsen geworden. Xander und ich auch. Also warum sollten wir weiter hin alte Geschichten durchkauen.
„Riley?“ unterbrach ich Xander und im ersten Moment hatte ich keine Ahnung, wer das sein sollte. Die Episode in der er bei Buffy angesagt gewesen war, hatte ich wohl verpasst. „Die Initiative? Muss nach mir gewesen sein. Oder halt warte mal....“ ich hielt inne und kam nicht umhin kurz zu schmunzeln. Meine Erinnerungen kehrten zurück und ob ich Riley kannte. In einigen Bereichen vielleicht sogar besser, als es B. Und den anderen lieb war. „War das nicht damals Buffys Freund? Der Soldat?“ weitere Einzelheiten sparte ich mir besser, wenn ich die Stimmung nicht weiter drücken wollte. Sie würde gleich sobald ich den Rest erzählte so schon genug kippen, da war ich mir sicher und vielleicht sollte ich die Taschentücher vorsorglich schon wieder raus holen.
„Mhhh sie mochten deine Piratenwitze nicht? Kann ich mir gar nicht vorstellen, nachdem deine Ein-Augen-Witze in Sunnydale schon immer so viele Lacher geerntet haben.“ ich strich mir die Haare aus dem Gesicht und wurde dann etwas ernster. „Wow. Sie hat dich übers Ohr gehauen? Wie kann das nur passiert sein?“ eine Portion Sarkasmus war sicherlich bei meiner nicht ganz ernst gemeinten Frage dabei, denn es war allgemein bekannt, dass Xander sich gern mal rein legen ließ, oder an Frauen geriet, die ihn meistens am Ende fressen wollten.
Wie gut, das Xander nicht weiter fragte, wer denn der Glückliche war, den B geheiratet hatte, denn dann hätte ich antworten müssen, dass sie Angel geheiratet hatte und das Xander Angel genau so gern hatte wie Fußpilz oder Herpes, war ja bekannt. Doch Willow war sichtlich der größte Schock für ihn. „Ich weiß es nicht. War nicht dabei. Tut mir leid...“ etwas hilflos zuckte ich mit den Schultern. „War wohl irgendwas magisches... glaube ich. Genaueres kann dir da Lexi sagen. Sie war dabei. Sie und Will waren ne Weile ein Paar soweit ich das weiß.“ Ich hätte Xander ja gern nähere Infos gegeben, aber dafür war ich nun wirklich die falsche Person. „Vielleicht, wenn du sie in ner ruhigen Minute erwischt... vielleicht spricht sie dann mit dir darüber, wenn du ihr sagst, dass du Wills bester Freund warst.“
Ich fühlte mich sichtlich unwohl in meiner Situation, wusste aber auch nicht, wie ich diese wieder lockern sollte. Den Tod der besten Freundin verknuste man nicht einfach so. Schon gar nicht Xander. „Es tut mir leid...“ kurz legte ich eine Hand auf seine Schulter, dann ging ich schweigend weiter.

@Xander Harris


nach oben springen

#7

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 17.06.2016 20:48
von Xander Harris | 155 Beiträge | 174 Punkte

Faith hatte sich gut in Sunnydale geschlagen. Wieso sollte er ihr da die Pest noch an den Hals wünschen? Nein, die Zeiten waren vorbei. Sie waren erwachsen geworden und sie waren teilweise reifer geworden. Da war kein Hass, keine Wut. Faith hatte sich für die richtige Seite entschieden und Xander hatte sich damals ja auch auf Faith Seite geschlagen, als sie diese zur neuen Chefin im Summershaus gekrönt hatten. Doch das war lange her und Xan hatte eigentlich mit diesem Abschnitt in seinem Leben abgeschlossen gehabt. Nun ja, aber eben nur eigentlich, denn neben wem ging er? Genau, neben Faith, einer Jägerin und somit schon irgendwo einem übernatürlichen Wesen, denn die Kräfte, die Faith oder auch Buffy oder alle anderen Jägerinnen hatten, waren nicht normal, sondern von übernatürlicher Natur. Tja und wem hatte er zu verdanken, dass Xander nun wieder hier war? In seinem alten Leben? Riley. Ach jaaa… kannte Faith überhaupt Riley? Gerade als Xan nun mehr Informationen geben wollte, hatte Faith schon um einen Moment gebeten. Anscheinend war sie diesem schon einmal begegnet, denn ihre Beschreibung war das, was Xander ihr auch gegeben hätte und so nickte dieser. „Ja genau. Er war mit Buffy zusammen gewesen und ein Soldat der Initiative. Der einzige normale Kerl, den ich gut an ihrer Seite fand.“ Ja, Xander hätte gern gesehen, dass Buffy und Riley noch länger zusammen gewesen wären, aber es hatte eben nicht sollen sein. Doch es gehörte zur Vergangenheit und sie waren im Hier und Jetzt. SO hatte Xander also bestätigt, dass eine Hexe ihm das Augenlicht wiedergegeben hatte, weil er sonst keine Chancen im Berufsleben gehabt hätte. „Tja die hatten eben keinen Sinn für Humor und ja… diese Hexe hat mehr verlangt, als ich dachte.“ Gab er dann zu, ob er den Sarkasmus hörte? Jap, das hörte er. „Und ja, glaub bloß nicht, dass ich dabei den Sarkasmus nicht gehört habe, Faith.“ Und dann musste er doch wieder schmunzeln. Was hätte er auch sonst tun sollen? Das Geld bekam er sowieso nicht wieder und bisher konnte er einwandfrei wieder sehen. Wenigstens das hatte geklappt.

Gut, dass er wenigstens mit relativ guter Laune nun fragte, was er alles so verpasst hatte, denn kaum war das mit Willow raus, änderte sich schlagartig das Ganze für Xander. Es fühlte sich an, als würde man ihm den Boden unter den Füßen ziehen und er suchte sich etwas, wo er sich abstützen konnte. Das mit Willow war eine Sache, die ihn hart traf, sehr hart traf und ein wenig gab auch Xander sich die Schuld daran. Er war nicht da, wo man ihn gebraucht hatte, weil er mal an sich denken wollte. Wie hatte Xander nur denken können, dass das eine gute Idee gewesen war? Xan wollte wissen, wie Willow gestorben war und Faith versuchte ihm so gut es ging alles zu erzählen, aber wenn er mehr wissen wollte, dann musste er Lex fragen. Lex, die Jägerin, die mit einer Vampirin zusammen war. Diese war auch mit Willow zusammen gewesen? Das Schwert an die Bank gelegt, seufzte Xander und hielt die Hände vor seinem Gesicht. Das Gesicht tief darin vergraben, hörte man immer wieder das tiefe einatmen. Es war eine nette Geste von Faith und er fuhr sich schließlich durchs Haar, als sie ihre Hand auf seine Schulter legte und meinte, dass es ihr leidtat. Xander schenkte ihr einen dankbaren Blick. „Danke.“ Murmelte er nur und ließ Faith ein Stück weiterlaufen und nutzte die kurze Zeit um sich zu raffen. Willow hätte sicher nicht gewollt, dass Xander hier nun die Heulsuse raushängen ließ. Außerdem… sie mussten einen Kampf gewinnen oder zumindest den Sieg aufrechterhalten und so schloss er kurz noch einmal die Augen, nahm sein Schwert und lief so schnell, dass er wieder neben Faith lief. „Und Dawnie?“ Fragte Xander, zögerte jedoch etwas. Hoffentlich ging es ihr wenigstens gut. „Und Lex ist nun die neue Oberjägerin?“ fragte er dann nach einer Weile wieder, wieso hatte sie sonst das Zepter übernommen und die Gruppen eingeteilt? Was Spike und den Rest anging von den Leuten, die Xander noch kannte, nun das Thema würde er erst einmal nachhinten verschieben. Das mit Willow war schon genug was er erst einmal verdauen musste.

@Faith Lehane


nach oben springen

#8

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 18.06.2016 15:22
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

„Ja, ich kenne Riley. Erinnerst du dich noch an den Tauschzauber? Als ich für kurze Zeit in Buffys Körper gesteckt hatte und sie in meinem?“ erkundigte sie sich und sie sah kurz ein kleines Bisschen schuldbewusst drein. „Damals habe ich ihn, „ sie setzte ihre Worte in Anführungszeichen, „kennen gelernt.“ ob Xander von alleine darauf kam, dass sie im Bett gelandet waren, weil Riley nicht bemerkt hatte, dass er nicht wirklich Buffy vor sich gehabt hatte? Naja, irgendwie war Riley ja wohl selber schuld gewesen. Man sollte doch meinen, dass ein Mann seine Freundin kannte. Es gab ja auch eineiige Zwillinge und im Normalfall, kam es da auch nicht zu Verwechselungen.
„Ach komm Xander. Jetzt tu nicht so, als wärst du davon ausgegangen, dass deine Versuche damals lustig zu sein, auch nur von irgendjemandem ernst genommen werden. Galgenhumor gut und schön... Aber Augenwitze???“ Ich knuffte ihn mit einem frechen Grinsen in die Seite und lachte kurz vor mich hin.
Leider wurde unser Gespräch viel zu schnell ernst und ich hätte auch lieber etwas anderes getan, als ihm zu erklären, dass seine beste Freundin leider tot war. Aber irgendjemand musste es ja tun. Lexi und Buffy waren was das anbelangte, gerade wohl out of order, weshalb mir diese undankbare Aufgabe zu fiel, obwohl ich die war, die am wenigsten mit allen zu tun gehabt hatte. Eigentlich war ich meistens nur da gewesen, wenn es darum ging, einen Weltuntergang zu verhindern. Ansonsten hielt ich mich von den Scoobies lieber fern, denn ich würde nie dazu gehören. Dafür waren sie fast alle noch viel zu voreingenommen und verübeln konnte ich es ihnen nicht. Dafür hatte ich zuviel auf dem Kerbholz.
Wie sehr es ihn mitnahm, zu hören, dass Willow tot war, merkte sogar ich und ich war ja nicht unbedingt dafür bekannt, besonders emphatisch oder mitfühlend zu sein. Menschen starben. So war es nun mal. Als Jägerin war man ständig mit dem Tod konfrontiert und er wurde Bestandteil des eigenen Lebens. Je schneller man lernte damit umzugehen, je besser und im Gegensatz zu B, hatte ich schnell begriffen, dass ich nicht jeden retten konnte.
Ich ging weiter und ließ Xander ein paar Augenblicke, damit er sich wieder sammeln konnte. Na hoffentlich war Kaptain Einauge jetzt noch zu etwas zu gebrauchen.
Mein Blick wanderte zur Seite, als ich hörte, wie er hinter mir seine Schritte kurz beschleunigte, ehe er dann wieder neben mir lief. „Dem Krümel geht es gut.“ beruhigte ich ihn. „Sie arbeitet in Angels Detektei. Hat sich gut gemacht, soweit ich gehört habe.“ ich lächelte ihm aufmunternd zu, auch wenn ich bestimmt nicht die Meisterin im Trösten und motivieren war. Diesen Rang überließ ich dankend jemandem anderen. Ich war eher die Frau fürs Grobe, die zuschlagen konnte, wenn es galt jemanden aus dem Weg zu räumen. „Lex und die Oberjägerin?“ jetzt musste ich wirklich lachen. „Das hätte sie wohl gerne. Nein nein. Das ist noch immer unsere little Miss Perfect. Auch wenn ihr Image, was das anbelangt inzwischen deutliche Risse bekommen hat.“ ich grinste vor mich hin und lief mit Xander weiter, bis wir an der Shoppingmall ankamen, die etwas abseits vom direkten Stadtkern lag, aber doch immer noch zentral genug, um zur Innenstadt zu gehören. „Komm gehen wir rein und schauen da nach dem Rechten.“ schlug ich vor und ging voraus. Man, hier hatte jemand aber ganz schön gewütet. Überall waren kleine Blutspuren zu sehen, zersplittertes Glas und auch die Fassaden einiger Geschäfte hatten ordentlich Schaden genommen. „Cool schau mal! Wegzehrung“ grinsend bückte ich mich und hob einen Schokoriegel, den ich Xander zuwarf. Über Lex wollte ich lieber nicht sprechen. Klar, sie war gut, aber nun, wir hatten halt auch unsere eigene kleine Geschichte, weshalb meine Meinung zu ihr, nicht unbedingt die Beste war.

@Xander Harris


nach oben springen

#9

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 20.06.2016 16:35
von Xander Harris | 155 Beiträge | 174 Punkte

Ja an den Tauschzauber konnte Xander sich erinnern. „Du warst gar nicht so schlecht darin Buffy nachzumachen.“ Musste Xander zugeben, denn er selbst hatte ja noch nicht einmal bemerkt, dass das nicht Buffy war, sondern Faith. Erst durch Tara hatten sich es rausgefunden gehabt. Und was Riley betraf… bei ihren Worten runzelte er zuerst die Stirn und brauchte einen Moment, bis er den Wink mit dem Zaunpfahl verstand. „Verstehe…“ Waren die ersten Worte, wo es noch nicht ganz „klick“ gemacht hatte, ehe seine Augen sich weiteten und er mit seinem Mund ein „O“ formte. „Oh… verstehe…“ War das damals mit ein Grund, wieso es denn zwischen Buffy und Riley nicht geklappt hatte? Vielleicht, aber der Hauptgrund war einfach, dass Riley bemerkt hatte, dass Buffy ihn zwar liebte, aber eben nicht wirklich liebt… hach das war kompliziert und dabei hatte er so sehr gehofft, dass es zwischen Riley und Buffy klappte. Schließlich ging es um Witze und gerade um Augenwitze. Diese kamen eben nicht sonderlich gut an, wenn man einen Job suchte und dabei eben zwei Augen brauchte. „Ach besser als wäre ich in ein tiefes Loch gefallen und hätte wie ein Brummbär gebrummt.“ Scherzte er. Dabei war er in ein tiefes Loch gefallen, aber eher, weil Anya tot war und nicht wegen seinem Auge, obwohl es später dann auch noch irgendwie dazu kam, denn wen hätte es nicht frustriert andauernd eine Absage zu bekommen, weil man nur ein Auge zum Sehen hatte?

Doch von der ausgelassenen Stimmung war dann nichts mehr zu sehen und ja… irgendwie tat es ihm leid, dass gerade Faith die Aufgabe hatte Xander zu erklären, dass Willow tot war. Es nahm ihn mit, sehr sogar. Wen wäre dies nicht nahe gegangen, wenn man diese Person schon seitdem man sich einen Buddelkasten mit dieser geteilt hatte kannte? Nie hätte er für möglich gehalten, dass Willow starb. Sie war nach dem Zauber, wo alle Anwärterinnen zu Jägerinnen wurden, eine Göttin, eben die mächtigste Hexe auf Erden und gerade diese war nun tot? Nein, Xander konnte es nicht fassen und war froh, dass Faith ihm dann einen Augenblick allein gelassen hatte. Sicher würde es noch dauern bis Xan dies verarbeitet hatte, aber jetzt konnte er es nicht so rauslassen, wie er es gern wollte. Es konnten Dämonen oder andere Viecher rumlaufen und da war kaum Zeit seiner Trauer freien Lauf zu lassen. Also straffte sich Xander und schloss zu Faith wieder auf. Das Thema Willow ließ er dabei erst einmal fallen und wollte wissen, wie es Dawn ging. „Wie sie arbeitet für Angel?!“ Wow, kamen jetzt nur noch schlechte Nachrichten? Faith wusste doch hoffentlich, wie „gut“ sich Angel und Xander verstanden, oder? „Na klasse…“ Seufzte er nur. Kaum war man ein paar Jahre weg, ging es drunter und drüber. Was fanden die nur alle an diesen Angel? Dieser Vampir war einfach… Xander hatte ja keine Ahnung, dass Angel kein Vampir mehr war, aber ehrlich… würde sich dann etwas für Xander ändern? Vielleicht, aber wie gesagt, er wusste ja noch nichts davon. Tja und diese Lex? War das nun die Oberjägerin? Hatte Xander da wirklich etwas verpasst? Nein, denn Faith machte mit ihrem Lachen deutlich, dass dem nicht so ist und sie das wohl gern hätte. „Puh, da bin ich aber beruhigt.“ Nicht, weil er Lex nicht mochte, dafür kannte er sie zu wenig, aber Buffy war eben… sie war noch immer sein beste Freundin und egal, wie viele Jahre sie sich nicht gesehen hatten, sie würde es bleiben. Sie kamen an einer Shoppingmall und Faith hatte die tolle Idee, dass sie da mal nach dem Rechten schauen sollten. „Ich hätte NIE gedacht, dass ich das mal sage, aber ich hätte Lust einem Vampir den Kopf abzuschlagen.“ Gab er zu und umfasste sein Schwert mit der rechten Hand nur noch mehr. Drinnen angekommen, sah man, dass hier irgendetwas oder jemand gewütet hatte. Blutspritzer, zerbrochenes Glas und Chaos war hier drin zu sehen. Faith jedoch entdeckte etwas ganz anderes und warf es Xan zu und dieser fing es auf. „Uh… Schokoriegel! Genau die richtige Nervennahrung, wenn du mich fragst.“ Meinte er grinsend und öffnete die Verpackung um schließlich genüsslich reinzubeißen. „Verbammt lecka“ Sprach Xander, der natürlich mit vollem Mund sprach und ja, der schmeckte wirklich. Endlich aufgekaut, sah er sich um. „Was meinst du. Ist es oder er noch hier?“

@Faith Lehane


nach oben springen

#10

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 22.06.2016 16:53
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

„Am Ende aber eindeutig nicht gut genug. Aber hey. Für irgendwas wars sicher gut, dass ich doch aufgeflogen bin.“ schulterzuckend grinste ich zu Xander rüber und wartete darauf, dass bei ihm auch der Groschen zu meiner nächsten Bemerkung fiel. Ja, machmal dauerte es etwas, bis er begriff, wovon man sprach. „Ja... ich konnte nicht widestehen. Wollte wissen, was B. An diesem Armytypen so toll findent.“ erklärte ich kurz angebunden und hoffte, dass jetzt keine Fragerunde über die einzelnen Details folgte. Aber eigentlich schloss ich das bei Harris fast gänzlich aus. Dafür hatte der Junge einfach zu viel Anstand am Leib. Wobei Junge inzwischen wohl auch die falsche Bezeichnung war. Immerhin war über ein Jahrzehnt ins Land gezogen.
Die Augenbrauen hochgezogen, sah ich Xander an, als dieser behauptete, er hätte nicht in ein tiefes Loch fallen wollen. „Der war auch nicht viel besser...Sry.“ nein, Witze waren eindeutig nicht Xanders Steckenpferd. Aber gut, wenn sie ihm halfen, sollte er sie reißen. Er wusste ja, dass ich ziemlich direkt war, wenn ich Kritik übte.
Zu meiner eigenen Überraschung fing Xan sich ziemlich schnell wieder, nachdem ich ihm eröffnet hatte, dass Willow nicht mehr lebte. Oder war das bloß Tarnung und er wollte mir nicht zeigen, wie sehr es ihn traf? Whatever, ich hatte kein Interesse es heraus zu finden. Immerhin war ich nicht die Seelsorge und erst recht kein Psychiater, der ihm bei seiner Trauerbewältigung helfen konnte. Da musste jeder seinen eigenen Weg finden. Ich zog meistens los und suchte mir etwas, was ich zu Brei schlagen konnte.
„Ja, sie arbeitet in seiner Detektei. Hat sogar ne leitende Stellung, wenn ich richtig informiert bin.“ sicher wusste ich, dass Xander weder auf Angel noch auf Spike gut zu sprechen war. Er hatte für keinen von B's untoten Lover etwas übrig. Also wunderte mich seine Reaktion nicht besonders. Wir gingen weiter und betraten das Einkaufszentrum. Hier hatte eindeutig ein Kampf stattgefunden.
„Immer langsam Xander. Ich glaube, Vampire sind hier gerade Mangelware.“ Nun, immerhin, der Schokoriegel, den ich ihm zugeworfen hatte, verfehlte seine Wirkung . Ich kniete mich auf den Boden und betrachtete die Blutspuren, die mir direkt beim Betreten des Einkaufcenters schon aufgefallen waren. „Nein... die Spuren sind schon älter. Der ist sicher über alle Berge.“ den Kopf schüttelnd richtete ich mich wieder auf und seufzte kurz. „Es ist so oder so viel zu ruhig hier. Vor 90 Minuten wurden wir noch von diesen Dämonen überrannt und jetzt... Totenstille...“ ja, dieser Umstand machte mir Sorgen. Es war für meinen Geschmack mit einem Mal zu ruhig geworden. Dann sah ich etwas, was meine Aufmerksamkeit auf sich lenkte. „Warte mal...“ ich eilte zu der Stelle, wo ich es hatte glitzern sehen und hob es auf. „Hat B. Nicht genau so eins?“ fragte ich skeptisch und hielt eine Kette, mit einem silbernen Kreuz daran in die Höhe. Ich hätte schwören können, dass sie eine solche Kette in Sunnydale getragen hatte.

@Xander Harris


nach oben springen

#11

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 22.06.2016 21:45
von Xander Harris | 155 Beiträge | 174 Punkte

„Tja… einer Hexe entgeht eben nichts.“ Meinte er leicht grinsend. Ob die Scoobies ohne Tara es irgendwann herausgefunden hätten? Bestimmt, aber wäre es dann noch rechtzeitig gewesen? Das würde die große Preisfrage sein, die man nicht mehr beantworten konnte. Was die Sache mit Riley betraf… ehrlich gesagt wollte er da keine genauen Details haben, weshalb er die Hand hob und zur Seite blickte. „Bitte verschon mich mit Details! Ich will sicher nicht wissen, wie ein anderer Kerl im Bett ist, erst Recht nicht, wenn der andere Part einer meiner Freunde ist.“ Leicht angewidert sah er noch immer zur Seite. Ob Faith zu seinen Freunden zählte? Nun… sie war mindestens eine gute Bekannte, aber andererseits… wieso nicht? Sie hatten Seite an Seite gekämpft. Das schweißte doch zusammen und dann noch im selben Haus gewohnt… wenn daraus keine Freundschaft wurde.

Wie der war auch nicht besser? „Ich bin wohl etwas eingerostet. 11 Jahre sind ne lange Zeit. Gibt mir noch etwas Zeit und ich bin wieder der Alte.“ Meinte er schmunzelnd. Vielleicht würde dabei auch ein Kampf helfen. Doch zuvor ging es um Dawn bzw. Xander konnte es nicht fassen, dass sie wirklich für Angel arbeitete. Wie konnte man für diesen… Vampir arbeiten? Nein, das würde für ihn niemals in Frage kommen. Hatte sich Dawn etwa bei Buffy angesteckt oder bei dieser Lex? War das vielleicht eine Krankheit, die nur auf Frauen übertragbar war? Wieso fanden die alle Angel oder Spike so toll? Nein, das würde Xan nie nachvollziehen können. Da war der Gedanke zu Kämpfen noch größer geworden. Ja, Xan hatte richtig Lust einem Vampir den Kopf abzuschlagen. Doch Faith holte ihn wieder runter von seiner Fantasie. „Na toll, da freut man sich EINMAL auf so einem Kampf und dann machen die schlapp.“ Meinte er seufzend und schüttelte den Kopf. Da war es dann doch besser den Riegel aufzufangen und zu verspeisen. Verdammt war der gut. Wieso hatte Xander solch einen schon seit Ewigkeiten nicht mehr gegessen? Doch Xander hörte auf zu Essen als Faith meinte, dass vor 90 Minuten noch die Hölle los war. Moment… wieso war ihm keines dieser Viecher begegnet? War vielleicht auch besser so, denn so ein Pflock hätte die Dämonen sicher nur gekitzelt, aber nicht getötet. Da war so ein Schwert schon besser. Aber noch etwas hatte Faith entdeckt und so trat Xander näher zu ihr heran und sah sich das an, was sie gefunden hatte. „Angel hatte ihr damals so etwas geschenkt.“ Meinte Xan nachdenklich. „Was denkst du?“ Fragte Xander nach. Wollte Faith damit andeuten, dass Buffy vielleicht in Schwierigkeiten steckte und die Buffy, die sie gesehen hatten das Urböse war? Doch aussprechen? Nein, das behielt Xan noch für sich, denn das war doch eine zu absurde Theorie gewesen.

@Faith Lehane


nach oben springen

#12

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 26.06.2016 17:09
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

„Ich hab nicht vor, aus dem Nähkästchen zu plaudern. Reg dich wieder ab Harris.“ ich grinste und lief weiter. Das hätte er wohl gerne, dass ich die Details darüber, wie Riley sich so im Bett anstellte, ausplauderte. Nun, auf jeden Fall hatte der Gute Standvermögen bewiesen. Aber wow... Er zählte mich zu seinem Freundeskreis? Und das obwohl unsere gemeinsame Geschichte sich auf einen One Night Stand vor Ewigkeiten und meine Mitwirkung an einer apokalyptischen Schlacht bezog? Ich verkniff mir jeden Kommentar, kam aber nicht umhin, die Augenbrauch hoch zu ziehen und ihn einen Moment lang überrascht zu mustern, ehe ich mich wieder fing und so tat, als wäre nichts gewesen. Ich hatte nichts dagegen, Harris zu meinen Freunden zu zählen.
„Ach Xander... Ich geb dir noch ein paar Versuche. Irgendwann landest du bestimmt einen Volltreffer.“ lachend sah ich ihn an, ehe er mich fragte, ob Dawn sich bei Lex oder Buffy angesteckt hatte. „Immer noch so schlecht auf Angel zu sprechen?“ erkundigte ich mich, mit jetzt vor der Brust verschränkten Armen. Denn ich hatte nichts gegen den Vampir mit Seele und machte auch kein Geheimnis daraus, das dieser mir schon aus so mancher Kriese heraus geholfen hatte. „Hey, ohne Angel würde ich wohl noch immer auf der Dunklen Seite der Macht sitzen und Kekse essen.“ merkte ich dann an. Denn ich merkte, wie sehr es Xander widerstrebte, dass ausgerechnet Buffys kleine Schwester für ihn arbeitete. Angel war es damals gewesen, der sich um mich gekümmert hatte, als ich mich selber vollkommen verloren hatte. Keiner hatte mehr an mich geglaubt. Aber der beseelte Vampir hatte weiterhin an meine gute Seite geglaubt und mich nicht aufgegeben, so wie es die Scoobies rund um Buffy getan hatten. Ich nahm es ihnen nicht übel, schließlich hatte ich seiner Zeit Wilkins unterstützt, der versucht hatte, den Weltuntergang herbei zu führen, versucht Buffy ihren Freund auszuspannen, mit Riley geschlafen und zu guter letzt auch noch versucht, Miss Perfect um die Ecke zu bringen. Oh und Wesley...aber da das ja in Los Angeles passiert war, ging ich davon aus, dass keiner hier in Cleveland davon wusste. Vielleicht mein Glück. Hier wäre bestimmt niemand erfreut, wenn bekannt wäre, dass ich Mr. Whyndam Pryce gefoltert hatte, um Informationen für Wolfram und Hart zu beschaffen.
„Tja, wir sind definitiv zu spät dran. Aber hier wird’s in Zukunft sicherlich noch den ein oder anderen Vampir geben, der nur darauf wartet, von dir geköpft zu werden.“ ein schlechter Versuch ihn aufzumuntern, aber immerhin hatte ich es versucht und als Goodie sogar noch einen Schokoriegel oben drauf gepackt. Auf die stand er also auch nach all den Jahren immer noch.
Als ich die Kette mit dem Kreuz-Anhänger gefunden hatte und sie Xander zeigte, bestätigte er mir meine Meinung und ich wurde kurz nachdenklich. „Ich hab keine Ahnung... Vielleicht war sie hier und hat das Kreuz verloren?“ mutmaßte ich schulterzuckend, denn ich konnte absolut nicht einschätzen, was passiert war. Vielleicht sollte ich irgendwann noch einmal in Ruhe mit der Chef-Jägerin sprechen, wenn sich alles wieder beruhigt hatte. Aber etwas sagte mir, dass es bis dahin noch ein etwas längerer Weg war. Zwar tauchten keine Dämonen mehr auf, aber diese Kuppel war immer noch da und so saßen wir hier fest. „Tja, hier ist alles ruhig. Und was machen wir jetzt?“ wollte ich wissen und stieg über einen kleinen Schutthaufen hinweg, der im Weg lag. Hier war absolut tote Hose. Und von den anderen hatte ich auch nichts mehr gehört.

@Xander Harris


nach oben springen

#13

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 27.06.2016 20:35
von Xander Harris | 155 Beiträge | 174 Punkte

Puh… na zum Glück hatte Faith nicht vor Details auszuplaudern. Ehrlich, er war auch nicht scharf darauf. Nachher verglich er sich noch mit Riley im Bett und das wollte er definitiv nicht. Ob Faith das getan hatte? Ob Faith Riley mit Xander verglichen hatte? Nun wenn, dann musste Xander zu seiner Verteidigung sagen, dass er zu der Zeit damals noch voll in der Pubertät gesteckt hatte und noch gar nicht die erwachsene Reife gehabt hatte, wie dann später, wo sie mit Riley geschlafen hatte. Aber zum Glück sprachen sie ja nicht darüber. Dennoch hatte er ihren Gesichtsausdruck gesehen. „Was denn? Gemeinsam gegen das Urböse zu kämpfen, schweißt zusammen.“ Meinte Xander nur. Natürlich waren sie nicht die engsten Freunde, aber er hatte ihr verziehen, was sie damals alles getan hatte. In Faith steckte ein guter Mensch. Das konnte Xan aber nicht gerade von Angel behaupten. Erstens… er war kein Mensch, zumindest wusste Xander noch nicht, dass es anders war, und zweitens… Angel war ein Idiot! „Das wird sich wohl nie ändern.“ Gestand Xander schließlich und ja, er war definitiv nicht glücklich, dass Dawn für diesen… Mistkerl arbeitete. „Das war nur ein Glücksfall. Jeder tut mal irgendwann das richtige.“ Brummte er und versuchte so sich weiter einzureden, dass Angel kein guter Kerl war. Okay, er hatte hier und da ausversehen geholfen, aber das, was Angel getan hatte, als er seine Seele verloren hatte, war viel schlimmer. Er war eben ein Monster. Ein absolutes Monster! Doch auch Faith schien eben eher auf Angels Seite zu stehen. Wie hätte Xan auch daran glauben können, dass der Ich-kann-Angel-nicht-ausstehen-Club an neue Mitglieder kam? Wie dem auch sei. Xander wollte sich jetzt nicht zu sehr in die ganze Sache reinsteigern. Nicht jetzt, nicht nach der Nachricht, dass Willow tot war.

So war es schon gut, dass Faith dann diesen Riegel gefunden hatte und Xander zuwarf. So konnte er ein wenig Zucker in sich reinstopfen und angeblich wurden ja Glückshormone freigesetzt, wenn man Schokolade aß. Vielleicht war es auch eine Einbildung, aber ein wenig bessere Laune hatte er nun doch. Dennoch hätte er gern etwas getötet, einfach um irgendwie seine Gefühle mal freien Lauf zu lassen, doch da hatte Faith auch schon etwas gefunden, was Xander kannte. Es war die Kette von Buffy, die sie damals von Angel bekommen hatte. „Erstens… ich hoffe wirklich, dass noch ein paar freiwillige Blutsauger auftauchen und zweitens… das kann gut sein. Ich hab keine Ahnung, wo Buffy vorher war. Ich bin als erstes auf Alexis und Destiny gestoßen.“ Gab er zu. Doch was hatte das zu bedeuten? Woher sollte Xander wissen, was sie jetzt machten? „Also eigentlich dachte ich immer, dass Jägerinnen schon wissen, was zu tun ist und da du eine Jägerin bist….“ Fing Xander an. „Außerdem… du bist schon länger in der Stadt. Was sagst dir dein Jägerinneninstinkt?“

@Faith Lehane


nach oben springen

#14

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 11.07.2016 12:49
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

„Natürlich tut es das...“ beeilte ich mich zu sage, als ich merkte, dass Xander wohl meine Reaktion darauf, dass er uns als Freunde bezeichnet hatte, nicht entgangen war. Ja, wir waren Bekannte, aber ich wäre jetzt noch nicht soweit gegangen, uns als Freunde zu bezeichnen. Im Grunde bezeichnete ich nur sehr wenige Menschen tatsächlich als Freunde und wenn ich noch genauer war, dann war Angel wohl der einzige Freund, den ich hatte, denn auf den Vampir mit der Seele konnte ich mich immer verlassen, selbst wenn ich mal Mist gebaut hatte.
„Nein wird es nicht. Er hat mich nie für das was ich getan habe, verurteilt. Und wer weiß, wäre er nicht gewesen, ich würde bestimmt noch immer auf der dunklen Seite der Macht stehen.“ soweit Xander gegenüber zu behaupten, dass Angel mich damals vor mir selber gerettet hatte, ging ich nicht, denn sicherlich fehlte ihm dafür das Verständnis. „Aber es ist schon interessant, wie du Vampire verurteilst und selber, bevorzugt, mit Dämonen, oder Ex-Dämonen ausgehst...“ den Kommentar hatte ich mir nicht sparen können, denn während Xan immer wunderbar darin war, die schlechten Eigenschaften von Vampiren heraus zu arbeiten, nahm er die schlechten Eigenschaften seiner Freundinnen, mit einem ganz anderen Maß wahr. Wie er wohl reagieren würde, wenn jemand, Anya damals so in eine Ecke gestellt und ihr einen Stempel aufgedrückt hätte? Oder Willow, die ja beinahe mal die ganze Welt vernichtet hätte... Aber ok. Sicher war es sinnvoller, dieses Gespräch nicht unbedingt jetzt zu vertiefen. Unser Augenmerk sollte aktuell wirklich auf anderen Dingen lasten. „Hey! Angel hat schon verdammt viel für diese Welt getan. Hast du ihn die letzten Jahre über erlebt, dass du dir ein Urteil bilden kannst?“ wow Harris schaffte es wirklich mich zu reizen.
Wie gut, dass Schokolade scheinbar die Nerven zu beruhigen schien. Eine positive Eigenschaft hatte sie definitiv. Sie sorgte dafür, dass Xan zumindest kurzfristig die Klappe halten musste, weil er mit kauen und runter schlucken beschäftigt war.
„Na du wirst ja sehen, ob noch der ein oder andere Vampir auftaucht. Wobei ich glaube, dass die sich alle in ihren Löchern verkrochen haben und auf besseres Wetter warten.“ Ja, Vampire waren nicht immer die mutigsten und erst recht oftmals nicht die hellsten Leuchten. Aber sie hatten ein Gespür dafür, wenn die Lage ernst war. Dann verschwanden sie plötzlich von der Bildfläche und streckten ihre Nasen erst wieder raus, wenn es wieder ruhiger war. „Wir sollten einfach vorsichtig sein und abwarten, was als nächstes passiert.“ Kamen diese Worte tatsächlich aus meinem Mund? Vorsichtig? Eigentlich gehörte ich zu der Sorte Mensch, die das Risiko liebten und Gefahren suchten. Aber auch ich war älter geworden in den letzten Jahren. Ganz so ungestüm wie früher war ich inzwischen nicht mehr, auch wenn ich noch immer keinen guten Kampf ausließ. Xander wusste auch nicht, wo Buffy vorher gewesen war und nun... ich hatte sie auch bei der Besprechung im Rat, wo Haystings uns alle zusammen getrommelt hatte, das erste Mal seit einer längeren Zeit wieder gesehen, denn meistens gingen wir uns doch eher aus dem Weg. Buffy und ich würden sicher nie die besten Freundinnen werden und auch von den restlichen Jägerinnen, die in der Stadt waren, hielt ich mich größten Teils fern und verfolgte meine eigenen Ziele. Immerhin ließ sich in einer Stadt wie Cleveland auch gut Geld damit verdienen, wenn man Dämonen und Vampire bekämpfte. So hatte ich immer öfter Aufträge angenommen, für die ich zum Teil sehr gut entlohnt worden war. Was sprach dagegen? Vernichtet werden mussten die Viecher so oder so und ich hatte einfach keine Lust mehr darauf, meinen Hals immer wieder für Nothing hinzuhalten, denn das bisschen, was der Rat seinen Jägerinnen an Taschengeld, wie Haystings es so gerne nannte, zahlte, reichte gerade mal aus, um das Motelzimmer in dem ich wohnte, zu bezahlen und mich mit dem Nötigsten an Lebensmitteln zu versorgen. Tja, Buffy bekam so weit ich weiß auch noch immer nichts und Lex, Lex hatte ihr Studio. Wir mussten eben alle sehen, wo wir blieben und da war ich mir dann doch selbst am Nächsten. „Ich bin mir sicher, dass Buffy nichts passiert ist. Wahrscheinlich hat sie hier irgend einen Vampir bekämpft und das Kreuz dabei verloren. Mach dir mal keine allzugroßen Sorgen um unsere Ms Perfect. Die weiß auf sich aufzupassen.“ Nein, Buffy war sicherlich Buffy gewesen und nicht das Urböse. Damals in Sunnydale, da war ich dem Urbösen begegnet und das war ein seltsames Gefühl gewesen. Bei Buffy hatte sich alles total normal angefühlt, als wir uns unterhalten hatten. Da war nichts von einer uralten Macht, die uns alle vernichten wollte, zu spüren gewesen. „Mach dir nicht ins Hemd Xander.“ ich schlug ihm mit der flachen Hand auf die Schulter und ging weiter.
Oh man, was mir mein Jägerinneninstinkt sagte? Der Junge konnte Fragen stellen... „Aktuell nichts. Hey, ich bin nicht Spidergirl oder so, dass mich meine radioaktiven Sensoren schon Stunden vorher darüber informieren, ob und wo ein Vampir auftauchen wird. Ich erkenn sie, wenn ich sie sehe. Das ist früh genug. Also komm jetzt. Wir sollten hier verschwinden.“

@Xander Harris


nach oben springen

#15

RE: Innenstadt

in Dome is fallin/At least we must fight 14.07.2016 16:07
von Xander Harris | 155 Beiträge | 174 Punkte

Sie alle hatten schon so viel durchgemacht. Ja, in Xanders Augen schweißte es einen zusammen und irgendwo sah er Faith schon als Freundin an. Sie hatte sich zum Besseren entwickelt. Sie hatte geholfen dem Urbösen in den Arsch zu treten und sie war für die Baby-Jägerinnen da gewesen als alle anderen, ja auch Xander, wollten, dass Buffy den Posten abgab. Faith hatte sich gut geschlagen und dass sie in eine Falle getappt war, das hatte keiner voraussehen können. Xan konnte mit guten Gewissen sagen, dass Faith zu seinen Freunden zählte. Was jedoch Angel betraf… nun da gingen die Meinungen weit auseinander. Doch das war Xander ja schon gewohnt und selbst, wenn 11 Jahre dazwischen waren, fummelte man sich schnell wieder in alte Gewohnheiten rein. „Und mit deinem roten Lichtschwert herumspielen.“ Fügte er einfach mal so frei hinzu, denn ihre Aussage erinnerte ihn schon sehr an Star Wars. Das Hinzugefügte war ja noch witzig gewesen, aber das Faith nun Anya mit reinziehen musste… Nein, das war definitiv keine gute Idee. „Falls das eine Anspielung auf Anya sein sollte… sie hat NIE versucht meinen Freunden zu schaden.“ Brummte Xander und das gerade noch vorhandene Schmunzeln war aus seinem Gesicht verschwunden. „Ich weiß nicht, wie Angel euch allen den Kopf so verdrehen konnte. Ja, er hat euch geholfen, aber weißt du, was er mit mir getan hat? Selbst, wo er eine Seele hatte? Er hat mich damals Spike als Snack angeboten und er hätte es zugelassen. Er hat mich niedergeschlagen OBWOHL er eine ach-so-tolle-Seele hatte oder hat oder wie auch immer. Er hat meine Freunde bedroht und Giles Freundin getötet. Wenn ich das von meiner Sicht aus sehe, ist er nicht der Heilige für den ihr ihn alle haltet. Mag sein, dass er sich verändert hat, aber wer so lange lebt, der wird sich in 11 oder 15 Jahre nicht sonderlich geändert haben.“ Meinte Xander. Natürlich sahen sie nur das Gute in Angel und Xander hatte nie abgestritten, dass Angel auch Gutes getan hatte, aber wie gesagt, betrachtete er das, was ihn mit Angel verband, dann sah es da finster aus.

Zum Glück hatte Faith ihm dann diesen Schokoriegel zugeworfen und da Schokolade bekanntlich Glückshormone freisetzte, war sein Gemüt auch bald wieder zufrieden. Dennoch juckte es ihm irgendwie in den Fingern so einen Vampir den Kopf abzuschlagen oder einen Pflock ins Herz zu rammen. Faith machte ihm da einen Strich durch die Rechnung. Verwundert zog Xan dann die Augenbrauen zusammen, denn den Satz aus ihrem Mund hören? „Du kennst das Wort vorsichtig? Bist du etwa auch älter geworden? Nicht, dass ich das nicht gutheiße, aber das von dir zu hören ist wirklich… seltsam und gewöhnungsbedürftig.“ Gab er ehrlich zu. „Das heißt, dass wir eine Runde Shoppen gehen sollten und dabei Ohren und Augen offen halten sollten?“ War das ihr Plan? Empört blickte er dann Faith an. „Hey… ich mach mir nicht ins Hemd!“ Meinte er. „Und ich weiß selber, dass Buffy auf sich aufpassen kann.“ Zumindest hoffte er es und folgte Faith. Sie war nicht Spider-Girl? „Ähm… genau genommen kann Spider-Girl nur an Wänden hochklettern und Spinnenfäden produzieren und abfeuern.“ Korrigierte er Faith und lief weiter. „Also… nochmal zurück zu deinem „tollen“ Plan. Wir laufen einfach durch die Gegend?“ Hakte er nach.

@Faith Lehane


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Connor Reilly
Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste und 1 Mitglied, gestern 17 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 756 Themen und 27057 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Lilliana Morgan