#16

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 15.07.2016 16:37
von Pandora Nightray | 744 Beiträge | 915 Punkte

Eigentlich hatte ich auf den Mist hier keine Lust mehr. Und dann auch noch Vampire.. wobei man mit diesen doch viele andere Dinge anstellen konnte, die so viel interessanter waren. Bei den Gedanken an meinen besten leckte ich mir über meine Lippen. Irgendwie ja Schade, dass er nun in festen Händen war, auch wenn es mich für ihn ja freute. Er hatte es verdient, dass ihn jemand glücklich machte. Wenigstens einer von uns.. bei meinem Hezrstück hatte ich ja zweifel, ob ich ihn überhaupt auch nur etwas bedeutete, so wie er mich immer behandelte. Aber so gesehen war ich ja auch selbst dran Schuld, wenn ich mit ihm zusammen war.. Und vielleicht war es ja auch einfach das, was ich verdient hatte, nach allem, was ich zu verantworten hatte.. ein leises Seufzen stahl sich über meine Lippe. Schlimmer konnte es ja kaum werden..
Langsam betrat ich die Lagerhalle, bemerkte jedoch sogleich, dass ich nicht alleine war, weswegen ich mich anspannte und aufmerksam umsah. "Wer ist da?"; fragte ich ihn, als ich eine Präsenz vernahm, die eindeutig nicht vampirisch, aber auch nicht vollkommen Menschlich war. Was war das dann? Angespannt sah ich mich um, zückte dabei meine Waffe. Mein Blick huschte durch den Raum, suchte den Eindringling. "komm raus!", forderte ich ihn schließlich auf

@Ryan Smith
(joa ^^)



nach oben springen

#17

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 18.07.2016 15:22
von Ryan Smith | 15 Beiträge | 15 Punkte

Ryan hatte sich versteckt gehabt und war so leise, dass man hätte selbst eine Stecknadel hören fallen können. Seine Schusswaffe in der Hand, beobachtete er die Eingangstür oder eher Tor durch das auch er gekommen war. Diese hatte sich geöffnet und eine junge Frau betrat die Lagerhalle. Diese schien nicht sonderlich älter zu sein als er. Was suchte sie hier? War sie ein Mensch oder gar Vampir oder anderes übernatürliches Wesen? Er beobachtete sie weiter, ehe sie ihn anscheinend bemerkt hatte. Moment… wie war das möglich? Er runzelte etwas die Stirn, gab sich aber nicht zu erkennen, sondern blieb an Ort zu Stelle. Erst, als sie energisch meinte, dass er rauskommen sollte, bewegte sich Ryan und kam aus seinem Versteck. Die Schusswaffe aber nun auf die Frau gerichtet. „Wow… woher wusstest du, dass hier noch jemand sein muss?“ Fragte er nach, einfach um ein wenig ins Gespräch zu kommen um sich zu vergewissern um was für ein Wesen es sich handelt. „Anscheinend ausgeprägtes Geruchssinn oder doch ein sehr gutes Gehör?“ Hakte er nach und hatte dabei weiterhin die Waffe auf Pandora gerichtet. „Was willst du hier? Deine Vampirfreunde besuchen?“ Okay, das war mehr als direkt, aber Zeit hier irgendwo auch Geld und außerdem… je länger er mit ihr reden würde, umso schwieriger würde s werden sie nachher zu töten.

@Pandora Nightray


nach oben springen

#18

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 01.08.2016 16:22
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

First Post nach Plot 

Super. Wir hatten die Apokalyse verhindert und schon hatte mich der Alltag wieder. Ich war bei Lizz vorbei gegangen, aber ihr Zimmer im Studentenwohnheim war verlassen gewesen. Als ich auf den Fluren nach ihr gefragt hatte, hatte mir eine ihrer Mitstudenten gesagt, dass sie das Studium geschmissen hatte und von einem Tag auf den anderen verschwunden war. Wow... Hier gings wirklich ähnlich zu wie in Sunnydale. Zur Vorsicht hatte ich ein paar Nachforschungen angestellt, aber alles deutete darauf hin, dass sie tatsächlich einfach nur weg gezogen war.
Kapitel abgeharkt, Zeit für ein Neues. Auch wenn sie sich ruhig hätte verabschieden können. Nachdem ich ihre Handynummer gewählt hatte, musste ich feststellen, dass sie nicht mehr aktiv war. Gut, das war dann eindeutig. Aber es schwammen ja noch genug andere Fische im Meer. Da konnte ich auf die kleine vorlaute Wölfin gut verzichten.
Wo waren wir? Ach ja, die Apokalypse war vorbei und Buffy hatte uns mitgeteilt, dass sie bis auf weiteres in den Innendienst wechseln würde. Was für eine Langweilerin... tzzz... so viel älter wie ich, war sie jetzt auch nicht. Genau genommen, trennten uns nur wenige Wochen. Aber hey, wer mit Angel verheiratet war, der konnte sich scheinbar ruhig zurück lehnen und hatte ausgesorgt.
Also war die nervige Patroillie an mir hängen geblieben. In einer Lagerhalle im Industrieviertel, gab es Gerüchte über eine Vampir-Gang, die dort ihr Unwesen treiben sollte. Hätten das nicht unsere Neulinge machen können? Aber die waren scheinbar noch damit beschäftigt, die für sie zum Teil traumatisierenden Erlebnisse zu verdauen. Scheinbar hatten noch nicht viele von ihnen zuvor tote Dämonen oder Menschen gesehen. Gut, ein Vampir-Clan, sollte mich vor keine unlösbare Aufgabe stellen, dafür war ich zu lange im Geschäft, als das es mir Angst machen würde. Ja, ich ließ inzwischen mehr Vorsicht walten, aber ich genoss diese Kämpfe dennoch genau so sehr wie früher.
Zwei Vampire hatte ich schon auf dem Weg zur alten Lagerhalle vernichtet. Wenn sie zu jenem Clan gehörten, nachdem ich suchte, war es gut für mich, dann hatte ich zwei weniger, die mir später in den Rücken fallen konnten. Und jetzt war ich auch an der Halle angekommen, die von außen, wie sollte es auch anders sein, nicht sehr spektakulär wirkte. Aber sie war groß und drinnen gab es mit Sicherheit zig Möglichkeiten sich zu verstecken, was ein Vor- und Nachteil zu gleich sein konnte. Meine Laune sank als ich rein ging und sah, dass es wirklich voll gestellt war. Überall standen alte Bestände in Kisten herum, hohe Metallregale, zum Teil gefüllt, zum Teil leer. Auch wenn ich genau wusste, was ich tat, die Gefahr, dass mir der ein oder andere Vampir hier durch die Lappen ging, weil er sich davon schlich, war groß. Vielleicht sollte ich also erst mal nur die Lage sondieren, ob hier überhaupt etwas war und am Morgen wieder kommen, wenn sie nicht nach draußen fliehen konnten und ich mir einen nach dem anderen vornehmen konnte.
Aber es sollte anders kommen. Life was full of suprises. Aus einiger Entfernung hörte ich eine männliche Stimme... Scheinbar war ich heute Nacht nicht die Einzige, die ein paar Vampiren in den Hintern treten wollte. Also folgte ich der Stimme und bog um eine Ecke herum. Und dann.... ich blieb wie angewurzelt stehen. "Ryan?" kam es überrascht von mir, als ich einem Hunter gegenüber stand, den ich noch von früher kannte. "Was zur Hölle willst du in Cleveland?"

@Ryan Smith


nach oben springen

#19

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 02.08.2016 16:33
von Ryan Smith | 15 Beiträge | 15 Punkte

Diese Frau antwortete nicht und so ging Ryan davon aus, dass diese nun wirklich eine Vampirin war. Er machte seine Schusswaffe bereit und war auch bereit diese einzusetzen, als er plötzlich neue Geräusche hörte und wegblickte. Die Fremde nutzte die Zeit und suchte das Weite. Leicht verärgert sah Ryan dieser hinterher. „Hey, unser Date war noch nicht zu Ende!“ Rief er ihr nach, aber die Fremde war schon auf und davon. Okay, sich jetzt noch einmal zu verstecken wäre… konnte man machen, aber die Person, die hier gerade Geräusche machte, hatte ihn sicher sowieso schon gehört und Angriff war die beste Verteidigung, weshalb er nun die Schusswaffe in die Richtung schwenkte aus der die Geräusche kamen. Schritte um genau zu sein. Seine Muskeln waren angespannt und konzentriert schaute er in die Richtung. Seine Waffe hatte er gut im Griff und er war ein guter Schütze. Wer immer es wagte ihn vielleicht überraschen zu wollen. Dieser würde sein blaues Wunder erleben. Die Waffe war startklar, als er plötzlich schon die ersten Konturen der Person war, die für die Schritte verantwortlich war und dann… Ryan hielt inne, denn die Frau, die er zu Gesicht bekam war… war Faith Lehane. Die Jägerin und sofort entspannte sich Ryan etwas, denn Faith war in Ordnung. „Faith!“ Meinte er mit einem Grinsen. „Ich vermute mal das gleiche, wie du! Höllenschlund, Vampire in den Arsch treten und hier und da ein paar Dämonen das Leben schwer machen.“ Meinte er grinsend und hatte nun seine Waffe komplett gesenkt gehabt um auf sie zu zukommen. „Lass mich raten. Du bist auch wegen dem Vampirnest hier? Wollte gerade eine zur Strecke bringen, aber anscheinend stand die nicht so auf Blinddates.“ Scherzte er.

@Faith Lehane


nach oben springen

#20

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 17.08.2016 16:07
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

Date? Ich verkniff mir ein Lachen, aber das war so unverkennbar der Humor von Ryan, dass es keinen Zweifel gab. Er war es. Und dann stand ich auch schon vor ihm und blickte in den Lauf seiner Waffe. Wow tolles Wiedersehen, nach all den Jahren. Wie lange war das alles jetzt her? Ich wusste es nicht genau, würde mir später wohl wieder einfallen. „Life und in Farbe.“ lachte ich leise und erwiderte sein breites Grinsen. Jetzt aber war es mir erst einmal wichtiger, dass der Hunter, seine Waffe aus meinem Gesicht nahm. „Ja, dass wird’s wohl sein. Aber nimmst du jetzt endlich dein blödes Ding aus meinem Gesicht?“ bat ich ihn und schob die Pistole am Ende des Laufs aus meinem Sichtfeld. Immerhin war ich keins der Monster, die er jagte und auch kein Vampir. Es gab also keinerlei Notwendigkeit, dass er mit einer Waffe vor meinem Gesicht herum fuchtelte. „Ja, bin ich... Aber du scheinst sie verscheucht zu haben.“ meine Antwort fiel gewohnt knapp aus, denn meistens waren wir beide keine Freunde von vielen Worten. Nun, viele Worte waren auch früher meistens nicht notwendig gewesen, denn wir hatten eine ganz andere Art der Kommunikation gefunden, die uns beiden damals wesentlich besser gelegen hatte. „Tja, was ein Pech aber auch. Sollen wir sie verfolgen, oder ein anderes Mal zurück kommen und hoffen, dass sie ihr Versteck nicht aufgegeben haben?“ fragte ich dann und steckte meinen Pflock zurück in den Hosenbund. Den brauchte ich jetzt nicht mehr und falls doch noch einer der Blutsauger hier war, würde ich ihn schnell genug wieder zur Hand haben.
Es war seltsam Ryan nach all den Jahren so plötzlich wieder gegenüber zu stehen und ich musterte ihn aufmerksam. Ob er inzwischen eine Lösung für sein Problem gefunden hatte? Wünschen würde ich es ihm. Aber ich bezweifelte es. „Schön dich wieder zu sehen.“ sagte ich gedehnt, ließ meinen Blick aber durch die Lagerhalle schweifen, damit wir auch wirklich vor unliebsamen Überraschungen, in Form von Vampiren, sicher waren. „Was hast du die ganzen letzten Jahre über getrieben?“ wir waren beide älter geworden, Zeit war vergangen... viel Zeit... da musste man sich doch erst mal wieder neu beschnuppern. Wer konnte schon wissen, was die Zeit mit einem angestellt hatte?

@Ryan Smith


nach oben springen

#21

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 19.08.2016 12:03
von Ryan Smith | 15 Beiträge | 15 Punkte

Ryan war ganz gewiss eigentlich niemand, der so viel Sarkasmus und solch einen Humor hatte. Doch er hatte sich der Situation angepasst, hatte sich anpassen müssen, denn sein „kleines“ Problem war noch immer da und er wusste, dass wenn er die Wut, die in ihm brodelte, raus ließ, dann endete das für alle, die in der Umgebung waren, unschön oder einfach… tot. Wenn es nur Vampire wären, dann kein Problem, aber er wusste ja, dass Rutrum eher auf frisches Fleisch stand, Menschen. Aber gut, Faith kannte ja sein Problem und wusste, dass es immer ein Risiko sein konnte sich in der Nähe des Hunter aufzuhalten. Aber sie war eine Jägerin und hatte immer ein gewisses Risiko im Nacken kleben. Ryan hatte noch seine Waffe auf Faith gerichtet, die nun darum bat, dass er diese doch aus ihrem Sichtfeld machen sollte. Nun das brauchte er nicht selbst zu tun, denn Faith war schneller als er und drückte das Ende der Waffe runter und Ryan ließ es zu, ehe er diese dann komplett senkte und hinten zwischen Hose und seinem Rücken verstaute. Faith war schließlich nicht gefährlich, zumindest, wenn man kein Vampir oder Dämon war.

„Ach, lass sie laufen. Hier drinnen werden sicher noch genügend Partygäste für uns übrig sein.“ Zumindest hoffte Ryan es. „Die wird schon zurückkommen und dann können wir sie noch immer erledigen.“ So sah es zumindest Ryan. Aber auch er hatte das Umfeld im Auge, denn Überraschungen liebte er nicht wirklich, zumindest nicht dieser Art. „Die Freude ist ganz meinerseits.“ Meinte er mit einem Grinsen. Aber im Ernst. Er freute sich wirklich. Faith war eine coole Sau. Eine Frau, die nicht nur scharf war, gut im Bett, sondern auch nicht auf den Mund gefallen war und wusste, was sie wollte. „Das Übliche. Vampiren und Dämonen in den Arsch getreten und nach jemand Mächtiges gesucht, der mir bei meinem kleinen Problem hilft.“ Damit wusste Faith nun offiziell Bescheid, dass da noch immer Rutrum war. „Aber ich hab es jetzt besser unter Kontrolle. Mehr oder weniger.“ Es gab Tage, da hatte er das Gefühl die Kontrolle sofort zu verlieren und dann gab es Tage, da ging es einfacherer. „Und du?“ Hakte er nach, denn wenn sie neugierig sein durfte, dann er ebenso.

@Faith Lehane


nach oben springen

#22

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 23.08.2016 15:11
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

Seinem Blick nach zu urteilen, war alles noch auf dem alten Stand, der ungebetene Gast in seinem Körper, der ihn zu einer Art bösem Hulk machte, wenn er zu wütend wurde, schien noch immer an Ort und Stelle zu sein.
Für mich jetzt kein Grund die Flucht zu ergreifen, doch ich war leicht besorgt. Schließlich wusste ich noch zu genau, wo es enden konnte, wenn Ryan die Kontrolle verlor und das Biest die Überhand gewann. Langsam schob ich den Lauf seiner Waffe aus meinem Gesicht und somit konnte ich ihn anschauen, ohne das die Schusswaffe zwischen uns stand. „Noch immer die gute alte Smith & Wesson?“ merkte ich mit einem Schmunzeln an, als ich einen letzten Kurzen Blick auf seinen Revolver warf, ehe er ihn komplett herunter nahm und in seinem Hosenbund verstaute. Blieb zu hoffen, dass er nicht vergessen hatte, die Waffe wieder zu sichern. Schließlich hörte man die dümmsten Geschichten, über Schüsse, die sich versehentlich gelöst hatten. Ich wollte ungern in die Situation komme, dem Hunter gleich das Projektil seiner eigenen Waffe aus dem Hintern puhlen zu müssen.
Laufen lassen also. Die Vampirin bekam von Ryan noch eine Gnadenfrist und ich nickte leicht. Von mir aus sollte sie ihre letzte Nacht genießen. Morgen würde ich sie dann erwischen. Dessen war ich mir ganz sicher. „Nun, als ich ankam, war hier nicht die kleinste Spur von Vampiren... Keiner da wie es scheint.“ Schulterzuckend sah ich den Hunter an und zog meine Zigaretten aus der Gesäßtasche meiner BlueJeans. Es würde schon niemand so dumm sein, in einem verlassenen Lagerhaus brennbare Flüssigkeiten zu lagern. Davon ging ich wenigstens aus und wenn doch, nun, dann würde ich sehen, wie schnell ich noch laufen konnte. „Vielleicht war sie einfach ein Lockvogel? Irgend ein unbedeutsamer Vampir, ganz unten in der Rangfolge, der vorgeschickt wurde um zu testen, ob die Luft rein ist?“ war meine nächste Vermutung. Vampire konnte man getrost mit Ratten vergleichen. Beide hausten in Nestern, in denen es unhygienischer war, als in einem Schweinestall.
Eigentlich war ich weit aus lockerer, gerade wenn ich alte Bekannte wieder traf. Aber Ryan und ich waren nicht unbedingt im Guten auseinander gegangen. Also war ich noch vorsichtig, auch wenn er sich zu freuen schien, mich wieder zu sehen. Man konnte ja nie wissen.
„Ich weiß von einer Hexe hier in Cleveland, die ziemlich mächtig ist...“ brachte ich mit leicht schief gelegtem Kopf etwas gedehnt an und zog an meiner Zigarette. „Vielleicht kann sie dir helfen. Wenn du willst, schreib ich dir bei Zeiten mal ihre Nummer auf. Aber sag ihr nicht, dass ich dich geschickt habe.“
Was ich in der vergangenen Zeit gemacht hatte? Eigentlich konnte er sich die Antwort darauf selber geben, denn bei mir hatte es nicht viel anders ausgesehen. Regelmäßig eine neue Stadt, ein neues Motelzimmer, bis ich schließlich hier in Cleveland hängen geblieben war. „Same with me. Vampire, Dämonen, dunkle Mächte, kurz, bekämpfen, was einem die Hölle so vor die Füße schmeißt.“
Ein Schulterzucken, dann warf ich meine halb aufgerauchte Zigarette auf den Boden und trat sie mit der Spitze meiner Boots aus.

@Ryan Smith


nach oben springen

#23

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 25.08.2016 15:30
von Ryan Smith | 15 Beiträge | 15 Punkte

Ja es hatte sich leider nichts bei Ryan geändert. Er hatte noch immer dieses Ding in sich und bisher hatte es einfach noch keiner geschafft ihn davon zu befreien. War dieser Zauber wirklich so mächtig? Wie konnte es sein, dass so viele fähige Hexen, Hexenmeister oder Schamanen ihm nicht helfen konnten? Das war doch… es war unmöglich! Dass es eben doch nicht unmöglich war, sah er sah selbst. Würde er jemals davon los kommen? Jemals dieses Vieh loswerden? Er hatte sich mit Rutrum arrangiert, ja, aber dennoch konnte man sein Leben nicht gerade als glücklich bezeichnen. Er versteckte seine Gefühle hinter einer Mauer voller Sarkasmus und Sprüchen. Er war schon lange nicht mehr der, der er eins war und selbst Faith kannte nicht den alten Ryan, sondern nur den mit dem Höllenwesen in sich. Ryan hatte schließlich seine Waffe ganz runtergenommen. Faith war nun wirklich keine Gefahr, also doch schon, wenn sie Feinde wären, aber das waren sie nicht, zumindest der Hunter und die Jägerin nicht. Rutrum sah das da anders. „Was soll ich sagen? Sie gehört zu meinen Lieblingen.“ Gestand er, ehe die Waffe, nachdem er sie wieder gesichert hatte, hinten in den Hosenbund steckte. Ryan meinte, dass sie die Vampirin von gerade eben laufen lassen konnten. Er war ja hier um ein Vampirnest zu zerstören und da würde es noch genügend geben, oder? Nun, bei Faith hörte sich das anders an. „Keine Einzige? Tja, da hat uns wohl jemand verarscht, denn meine letzte Info war, dass hier ein Vampirnest sein sollte.“ Oder war das Absicht gewesen, damit die Jägerin auf Ryan stieß? Doch was hätte das für einen Sinn? Die beiden mochten sich und hatten auch schon ihren Spaß miteinander gehabt und nicht nur einmal. Feinde? Keinesfalls, solange der Hunter eben der Hunter war und nicht die Kontrolle verlor. Ry zuckte dann mit den Schultern. „Vielleicht. Wer weiß das schon? Irgendwann erwischen wir sie sowieso.“ Zumindest war es die Ansicht des Hunters gewesen.

Und dann meinte Faith, dass sie eine ziemlich mächtige Hexe kannte und ihm die Nummer bei Zeitenmal aufschreiben würde. Na das klang auf jedenfall schon einmal gut. Doch nach all den Erfahrungen, glaubte Ryan schon kaum mehr dran, dass ihm irgendjemand helfen könnte. „Was hast du denn bei ihr angestellt, dass ich nicht erwähnen soll, dass ich die Nummer von dir habe?“ Fragte er grinsend ehe er nickte. „Aber ja, schreib sie mir mal auf oder schick mir ne SMS damit. Ich glaub zwar kaum noch dran, aber hey, ein Versuch ist es ja zumindest mal wert.“ Meinte er. „Kannst du mir ein wenig über diese mächtige Hexe irgendetwas erzählen? Will doch nen guten ersten Eindruck hinlegen.“ Ja, er hatte gefragt, was sie in all den Jahren gemacht hatte, ber eigentlich war diese Frage überflüssig gewesen. Sie war eine Jägerin, die im Prinzip das Gleiche, wie ein Hunter machte, nur hatte sie eben Superkräfte. „Hätte ich mir auch denken können.“ Sagte er deshalb und grinste, ehe er seufzte. „Also, was machen wir zwei Hübschen jetzt mit unserer kostbaren Zeit, wenn die Vampire keine Lust auf ein wenig Streit haben?“

@Faith Lehane


nach oben springen

#24

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 10.09.2016 11:33
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

Ich grinste und nickte leicht. „Ja das merkt man.“ merkte ich an und war froh, die Schusswaffe nicht mehr direkt vor meiner Nase zu haben. „Nein, niemand. Keine unsterbliche Seele weit und breit.“ Seine Informationen, deckten sich mit meinen. Aber hier war niemand. „Mir wurde das gleiche gesagt. Nur... wer hätte etwas davon, ausgerechnet uns beide mit einer falschen Information hier her zu schicken?“ Mir fiel niemand ein. Zumal ich meinen Auftrag direkt vom Rat selber bekommen hatte und nicht aus irgendwelchen drittklassigen Quellen, Informanten, die man in herunter gekommenen Bars traf, wo man schnell selber zum Drink wurde, wenn man sich nicht zu wehren wusste.
„Tja, wer weiß das schon...Vielleicht irgendwann...Wir könnten hier warten, aber ich bezweifel, dass sie heute Nacht noch zurück kommen werden, wenn sie wissen, dass wir hier sind.“ Vampire waren zwar manchmal leicht stupide, gerade die jüngeren unter ihnen, aber so dumm waren wirklich die wenigsten, dass sie an einen Ort zurück kehrten, der von Jägern entdeckt worden war.
„Glaub mir, dass willst du gar nicht wissen.“ Ich hatte keine Lust über Lex zu sprechen. „Gib mir dein Telefon, ich speicher dir die Nummer ein.“ schlug ich vor und holte mein eigenes raus, um die Nummer der Jägerin heraus zu suchen. SMS schreiben war mit Verlaub ne schlechte Idee, aber ich wollte hier jetzt auch nicht einräumen, dass ich seine Nummer irgendwann gelöscht hatte, nach dem sich unsere Wege getrennt hatten. Puhhh, was konnte ich ihm von Lex erzählen... „Sie ist eigentlich ne Jägerin. Aber als Hexe hat sie ordentlich was drauf. Wirst du dann schon sehen, wenn du da bist.“
Gerade wollte ich ihm sagen, dass wir ja unser Wett-Trinken, was er damals in Los Angeles an dem Abend an dem wir uns kennen gelernt hatten, sabotiert hatte fortsetzen konnten, da schlug irgendwo eine schwere Tür ins Schloss und ich fuhr herum. „Bitte sag mir jetzt nicht, dass das Haupttor war, durch das ich rein gekommen bin...“ Das wäre jetzt die Krönung des Abend gewesen. Ich sah mich um und setzte mich in Richtung des Eingangs in Bewegung. „Ich würde sagen, wir bleiben hier, bis uns jemand raus lässt.“ brummte ich dann und rüttelte an dem schweren Riegel. Aber das Eisentor war von außen fest verschlossen. Da kam ich auch mit Superkräften nicht besonders weit.

@Ryan Smith


nach oben springen

#25

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 11.09.2016 21:54
von Ryan Smith | 15 Beiträge | 15 Punkte

Er lächelte nur kurz und musste dann aber sein Lächeln unterbrechen, denn es war schon komisch. Faith hatte die gleiche Information, was die Lagerhalle anging, aber hier war keiner… kein verdammter Blutsauger, nichts. Sie waren allein. Ry hatte nichts dagegen. Er mochte die Jägerin. Sie hatten sich immer gut verstanden. Okay, da war da diese Phase, wo sie das mit seinem Mitbewohner erfahren hatte… unschöne Offenbarung, war aber eben so und die Wogen hatten sich wieder geglättet, mehr oder weniger. Zumindest war es das für Ryan. „Nein, ich sehe das wie du. Hier wird keiner mehr auftauchen. Blutsauger sind dämlich, aber so dämlich auch wieder nicht.“ Gab er Faith Recht. Hier würde nichts mehr passieren und die Vampire waren sicher schon über alle Berge. Ob jemand wollte, dass sie beide wieder aufeinandertrafen? Wenn ja, wieso und wer steckte dahinter? Doch darüber machte sich Ryan erst einmal keine Gedanken. Faith stellte ihn jemand in Aussicht, der ihm vielleicht helfen konnte. „Sicher? Du weißt doch wie furchtbar neugierig ich bin.“ Oh ja ds war er und das musste er auch als Hunter sein. Vielleicht war das ja eine Berufskrankheit. Sie wollte sein Handy? Er kramte es aus seiner Hosentasche und überreichte es Faith. „Klar. Hier.“ Meinte er kurz und kam noch nicht einmal auf den Gedanken, dass sie seine Nummer gelöscht hatte. Er nahm das Handy wieder an sich und hörte, dass diese Lex eigentlich eine Jägerin war. „Wow… ist sie die neue Version der Jägerin? Sozusagen die Weiterentwicklung?“ Denn davon hatte er noch nichts gehört. Eine Jägerin, die gleichzeitig eine mächtige Hexe war.
Plötzlich flog irgendeine Tür zu und wenn er das richtig hörte, war es eine schwere Tür und die einzige, die ihm einfiel war das Haupttor. „Tja, wie es aussieht, hast du es geschafft uns hier einzusperren. Glückwunsch, Jägerin.“ Scherzte er. Es war nicht schlimm, zumindest für ihn nicht. Er hatte sich ganz gut unter Kontrolle. „Hast du als Entschädigung ne Zigarette für mich?“ Fragte er sie. Eigentlich war er Nichtraucher, auch schon damals, aber es beruhigte die Nerven und je ruhiger er war, umso geringer war die Chance, dass er zu Rutrum wurde. „und was sollen wir mit unserer gemeinsamen Zeit jetzt anfangen?“ Fragte er schließlich.

@Faith Lehane


nach oben springen

#26

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 06.10.2016 11:33
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

„Verdammt... Der ganze Weg umsonst.“ Fluchte ich genervt vor mich hin. Ich hatte mich auf eine schöne Prügelei mit ein paar Vampiren eingestellt und musste jetzt fest stellen, dass aus dieser wohl zumindest in der heutigen Nacht, nichts werden würde. „Tja, irgendjemand hat sich dann wohl einen Spaß mit uns erlaubt und wenn ich diesen jemanden finde, dann wird der seinen Spaß bitter bereuen.“ brummte ich dann und ließ meinen Blick durch die Halle schweife.
„Ziemlich sicher.“ ich nickte und grinste dann. Ja, ich wusste, wie neugierig der Hunter sein konnte. Aber er musste ja nicht alles aus meiner Vergangenheit erfahren oder? Die Einstellung hatte ich damals vertreten, die Einstellung vertrat ich auch heute noch. Je weniger man von sich preis gab, je besser schützte man sich vor unliebsamen Überraschungen. „Außerdem, wo bleibt denn die Spannung, wenn ich dir hier und jetzt schon alles über Lex verrate?“ Ein Schmunzeln huschte über meine Lippen und erstarb, als ich das Tor zuschlagen hörte. „Nein. Sie kann halt einfach beides. Frag mich jetzt nicht warum genau. Aber sie ist gut. Das ist alles, was du über sie wissen musst.“ mehr würde Ryan nicht aus mir heraus bekommen. Sicherlich wusste er das auch. Ich nahm das Handy und tippte die Nummer ein, dann händigte ich es ihm wieder aus.
Am Tor angekommen, mussten wir feststellen, dass es verschlossen war. Keine schöne Überraschung, denn ich hatte nicht vorgehabt, die ganze Nacht und wer weiß wie lange noch hier zu verbringen, bis man uns fand. „Was? Warum ich?“ entrüstet sah ich Ryan an. Na das bog er sich wieder einmal schön zurecht. Ich war her gekommen, um ein Nest mit Vampiren auszuheben. Aber nicht um hier den Sündenbock zu spielen. „Hast du irgendwo einen anderen Ausgang entdeckt?“ harkte ich nach und stämmte eine Hand in meine Seite. „Du hast doch die Halle von außen erkundet, bevor du rein bist oder?“ wollte ich ergänzend wissen, wobei mir einfiel, dass ich es selber ja auch nicht getan hatte. Aber das war etwas anderes. Ich war für diese Aufgabe hier berufen worden. Ich war stärker als der menschliche Hunter, mit dem ich jetzt hier eingesperrt war. Zumindest, wenn man davon seinen ungewollten Mitbewohner ausschloss.
„Da... Fang...“ ich warf ihm eine Zigarette aus meiner Schachtel zu und zog an meiner eigenen. Das hier konnte ja noch eine tolle Nacht werden. Konnte man uns nicht an einem etwas freundlicheren Ort einsperren? Einem, wo es etwas zu Essen und etwas zu trinken gab und nicht nur alte bröckelige Betonsäulen und Regale aus Metal? Wunderbare Voraussetzungen für unser erstes Wiedersehen nach all der Zeit. Hätte ich gewusst, dass ich Ryan nach so vielen Jahren noch einmal wiedersehen würde, hätte ich mir die Umstände sicherlich anders vorgestellt. „Keine Ahnung... schlag irgendetwas vor...“ an den Rand des Tors gelehnt, sah ich zu Ryan rüber und zuckte mit den Schultern. Aktuell war ich einfach nur genervt, hier eingesperrt zu sein.


@Ryan Smith


nach oben springen

#27

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 21.10.2016 20:57
von Ryan Smith | 15 Beiträge | 15 Punkte

„Ach komm schon. So schlecht bin ich auch nicht als Ersatz.“ Meinte er mit einem kurzen Schmunzler und hörte schon, wie Faith meinte, dass sie demjenigen den Spaß verderben würde, wenn sie wüsste, wer hierfür verantwortlich war. „Hey, lass mir noch was von dem übrig. Ich will auch meinen Spaß haben, nicht nur du!“ Nicht das Faith nur Spaß hatte und er sehen konnte, wo er seinen Spaß sich besorgte. Dennoch kreiste die Frage noch immer in seinem Kopf. War das wirklich nur Zufall, dass die beiden sich hier begegneten oder steckte jemand dahinter? Tja und wenn jemand dahintersteckte, wer war es? Wie dem auch sei Faith kannte da jemanden, der Ryan vielleicht bei seinem „kleinen“ Problem behilflich sein konnte. Nun gut, wenn Faith jemanden empfehlen konnte, dann musste das jemand sein, der es wirklich drauf hatte. Zu schade aber auch, dass Faith sich nichts entlocken ließ. Aber gut, er kannte die Jägerin doch dann so gut, dass er wusste, dass es nichts half, wenn er jetzt hier weiterbohrt würde. „Hauptsache kein verbissenes Persönchen.“ Denn Leute, die ein wenig Humor verstanden waren ihm da durchaus lieber und erst Recht, wenn sie ihm ein wenig Kontra gaben. Naja, er würde es ja sehen. „Okay, ich merk schon. Du erzählst mir nicht mehr.“ Gab er resigniert zu und hatte dann sein Handy Faith überreicht damit diese dann die Nummer einspeichern konnte. Er nahm dieses zurück und nun? Nun hatten sie Zeit ein wenig zu plaudern oder so.

Schließlich waren sie zum Tor gelaufen und natürlich war dies zu. „Na natürlich du. DU bist die Letzte die hier reingekommen ist.“ Meinte Ryan. Ob sie sich nun angegriffen fühlte oder nicht war gerade so ziemlich egal, schließlich waren die Tatsachen auf seiner Seite und ein Grinsen konnte er sich dann doch nicht verkneifen. So schlimm fand er es nun auch nicht mit Faith in einer Lagerhalle eingeschlossen zu sein. Leider holte sie zum verbalen Gegenschlag aus indem sie die richtigen Fragen stellte. „Nunja… weißt du. Da war diese Person und ich bin hinterher. Da hatte ich doch keine Zeit vorher das ganze abzuchecken.“ Versuchte er sich um die Antwort zu mogeln bis ihm dann einfiel… „Hast du das denn gemacht?“ Sah er sie mit hochgezogenen Augenbrauen an. Hat Madame sicher nicht gemacht. Na zum Glück hatte sie aber Zigaretten bei sich und so fing Ry diese um sich eine rauszuziehen und die Schachtel ihre dann wieder entgegen zu werfen. Feuerzeug hatte er selber und so zündete er sich diese an, ehe Ryan sich gegen die Wand lehnte. Und nun? Faith schien ebenso ideenlos zu sein. „Was ist denn mit dir los? Früher warst du nie so ideenlos.“ Meinte Ryan nur und strengte nun auch mal sein Köpfchen an. „Also gut. Ich rauch nur noch schnell zu Ende und dann schauen wir uns um, ob es nicht vielleicht doch noch einen Ausgang gibt. Was hältst du davon?“

@Faith Lehane


nach oben springen

#28

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 24.10.2016 11:24
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

Scheinbar hielt Ryan sich noch immer für unwiderstehlich und ich grinste mit einem angedeuteten Schulterzucken. „Aber auch nicht so gut, wie du glaubst.“ war meine kurze Erwiderung auf seine Worte. Männer die sich für unwiderstehlich hielten, bekamen von mir gern mal einen Dämpfer verpasst, damit diese nicht zu übermütig wurden.
Ich sollte ihm auch noch etwas übrig lassen? Das musste ich mir doch noch mal gut überlegen. Als Jägerin war ich zum Glück nicht darauf angewiesen, dass mir irgendjemand den Hinter rettete und allein war ich in 90 % der Fälle immer noch am effektivsten. Denn dann musste ich nicht auch noch darauf achten, dass die Person, die mich unter Umständen begleitete, etwas abbekam. „Sicher, dass du noch mal mit mir gemeinsam gegen Vampire antreten willst?“ erkundigte ich mich mit einem leisen Lachen, denn er sollte noch wissen, dass ich, einmal in Fahrt gekommen war, nur selten danach schaute, was links oder rechts von mir passierte und erst Recht keinen Blick über die Schulter nach hinten warf. „Du findest sicherlich auch noch was anderes, woran du deinen Frust auslassen kannst.“ ärgerte ich ihn weiter. Schließlich waren wir hier in Cleveland und in Cleveland wimmelte es nur so von Vampiren und anderen Kreaturen, denen die meisten Menschen lieber nicht im Dunkeln begegnen wollten.
„Verbissen? Hast du schon mal gesehen, dass ich mich mit einer verbissenen Person abgebe? Abgesehen von Summers? Du solltest mich doch noch besser kennen, als zu glauben, dass ich dich zu irgendeinem spießigen Langweiler schicke. Aber wenn es dir so lieber ist, dann frage ich mal den neuen Rat. Da haben sie sicherlich noch einen verstaubten Wächter in der Ecke stehen, der sich mit dir befasst.“ eine reine Aussage, um Ryan weiter zu ärgern. Das tat ich, so merkte ich gerade, auch nach so vielen Jahre nur zu gern. „Und nein...“ ich gab ihm sein Handy zurück und schüttelte jetzt entschieden den Kopf. „Ich erzähle dir nicht mehr. Du weißt doch. Ihr Männer dürft alles essen, aber noch lange nicht alles wissen.“
Die Feststellung, dass wir jetzt hier auch noch eingesperrt waren, weil jemand das große Tor, von Außen verschlossen hatte, stimmte mich nicht unbedingt besser. Im Gegenteil. Ich hatte eigentlich später noch in der Stadt in irgendeinen Club gehen wollen. Aber das konnte ich jetzt schlicht und ergreifend vergessen. Jetzt hockte ich hier erst mal fest und wusste nicht mal für wie lange, denn der Empfang von meinem Smartphone war hier mehr als miserabel.
Oh Mist, ertappt. Nein, ich hatte nicht noch mal nachgesehen. Tat ich eigentlich nie, auch wenn man es eigentlich tun sollte, wenn man nicht wie wir beiden jetzt in der Falle stecken wollte, doch meist vergaß ich es. Und was war das Leben ohne ein gewisses Risiko? Genau, nur halb so spannend. „Hallo? Seit wann such ich nach nem Hinetrausgang?“ eine Augenbraue hochgezogen, den Arm in die Seite gestemmt, sah ich zu Ryan hoch, der sicherlich auch zu dem Schluss gekommen war, dass ich mich nicht abgesichert hatte. Doch allem Anschein nach hatte er das auch nicht getan, was er auch schließlich ohne weitere Umschweife einräumte. „Dicklich, komische Harry Potter Brille auf der Nase und ne Warze am Hals?“ erkundigte ich mich dann und wartete seine Antwort ab. Wenn er von der gleichen Person her geschickt worden war, dann hatte man uns auf jeden Fall mit Absicht hier her gelockt. Aus welchen Gründen auch immer. Denn was hatte man davon, einen Hunter, der einen Dämon in sich trug, gemeinsam mit einer Jägerin in eine alte Halle zu sperren? „Ich schwöre es dir. Wenn ich hier raus komme und den in die Finger kriege, der ist mehr als nur einen Kopf kürzer.“ Was mich aber noch viel mehr verwunderte, als die Eventualität, dass jemand uns tatsächlich absichtlich, beide an den gleichen Ort gelockt hatte, war die Frage nach dem Warum. Hier in Cleveland konnte doch eigentlich niemand davon wissen, dass wir uns kannten. Unser letztes Treffen lag Jahre zurück und ich war dafür bekannt, viele Männerbekanntschaften zu haben, jedoch ging ich sicherlich nicht mit jedem einzelnen, mit dem ich das Bett geteilt hatte, gleich hausieren, da ich eher zu der Kategorie gehörte, die gern ihren Spaß hatte, doch keinerlei Verpflichtungen wollte. Der Grund warum es wohl damals auch eine Zeit lang recht gut zwischen Ryan und mir funktioniert hatte, bevor dann doch alles in die Brüche gegangen war und ich für mich beschlossen hatte, dass feste Beziehungen absolut nicht mein Ding waren und es wahrscheinlich auch nie werden würde. „Früher... früher hat mir auch nicht die letzte Apokalypse noch in den Knochen gesteckt. Und früher war auch alles einfacher.“ ja, die Dinge waren kompliziert geworden. Der neue Rat, die ganzen Anwärterinnen und eine Buffy Summers, die sich am liebsten aus allem heraus hielt, obwohl man sie hier als Galleonsfigur mit am besten gebrauchen konnte. Aber nein, sie mimte lieber die Oberlehrerin. Ich zog an meiner Zigarette und bückte mich dann. Da lag ein Stück abgeplatzer Beton auf dem Boden, nach welchem ich jetzt griff, um es mit aller Kraft nach oben in Richtung der Oberlichter zu schleudern, die oben an den Hallenwänden eingelassen waren. „Halt dir die Hände über den Kopf!“ riet ich dem Hunter noch schnell und schützte meinen eigenen Kopf ebenfalls mit den Händen, als es kurz darauf Glasscherben von oben regnete. Fehlte nur noch ein Weg dort oben rauf. „Los hilf mir mal!“ wies ich Ryan jetzt an und deutete an eine Stelle an der Wand, von der aus ich glaubte, dass jetzt kaputte Fenster zu erreichen, wenn ich mich irgendwie hoch hangelte und stieg auf seine Schultern,
„Du weißt ja... Ladys First!“ mit den Worten angelte ich nach den in die Wand eingebauten Metalverstrebungen, zog mich an diesen hoch, bis weiter auf eine Art Geländer, wo früher wohl mal Gerüste gestanden hatten, damit man zwischen den Regalen hin und her laufen konnte. Dort oben, zog ich mir mein Hemd aus und wickelte es mir als Schutz gegen die Glasscherben um die Hände, ehe ich mit einem weiteren gewaltigen Sprung an das kaputte Fenster sprang und mich aus diesem hinaus schwang. An der Außenseite befand sich eine alte verrostete Feuerleiter und ich rutschte diese hinab. „Viel Spaß noch da drinnen!“ rief ich laut, machte mich aber auf den Weg um die Halle herum und öffnete die schwere Verriegelung der Tür, damit auch Ryan raus konnte. „Na, wer ist jetzt hier ideenlos? Und jetzt komm schon, oder willst du da drinnen Wurzeln schlagen?“

@Ryan Smith


nach oben springen

#29

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 26.10.2016 11:44
von Ryan Smith | 15 Beiträge | 15 Punkte

Ry hielt sich ganz sicher nicht für unwiderstehlich. Er wusste selber, dass er seine Ecken und Kanten hatte. Doch bei Faith… na irgendwie war da so ein Ding zwischen ihnen. Ryan hatte bei ihr gern mal ein loses Mundwerk und neckte sie etwas. Ja, und irgendwie war es ein wenig so wie früher. „Sicher? Ich mein, wir haben uns lange nicht mehr gesehen.“ Meinte er mit einem frechen Grinsen und Faith würde schon verstehen, dass das nur Spaß war. Sie wussten beiden, wie Ryan drauf sein konnte, wenn nicht ER die Kontrolle über seinen Körper hatte, sondern dieses Vieh. Da hatte dann eine so erfahrene Jägerin, wie Faith zu knabbern. Ja Faith war gut und ja der Hunter wusste genau, wie sie drauf war, wenn sie gegen Vampire kämpfte. Dann zählte nur sie… sie und ihr Gegner. Faith war schon immer eine Einzelkämpferin gewesen, was aber nicht hieß, dass es nicht auch irgendwie Spaß machte mit ihr gemeinsam Vampir zu verprügeln, denn auch Ryan war durch seinen Mitbewohner gezwungen eher allein auf die Jagd zu gehen. „Wieso nicht? Ich finde, dass wir gar kein soooo schlechtes Team damals waren.“ Hatte er das damals nur so gesehen? Er würde auch noch etwas anderes finden? Er sah sie gespielt mit einer Schnute an. „Och komm. Seit wann so eine Spielverderberin geworden?“ Ja, ein wenig musste er sie doch necken. Schließlich war es doch meistens so, dass man sich bei alten Bekannten so verhielt, wie beim letzten Treffen und so war es auch irgendwie hier, zumindest bei Ryan.

Und dann wollte Ryan nur einfach mehr wissen und Faith? Anscheinend war die gerade darüber ein wenig beleidigt oder zickig oder wie auch immer. Wow, so kannte er Faith nicht. „Schon gut. Komm mal wieder runter.“ Versuchte er sie zu beruhigen und hatte dabei seine Handflächen gehoben, als würde er zeigen wollen, dass er unschuldig war. Naja wenigstens war sie dahingehend die Alte, als es darum ging, dass sie selber nicht geschaut hatte, ob es hier einen Hinterausgang gab. Als Faith dann die Person beschrieb, der ihr diesen Auftrag hier gegeben hat, überlegte Ry kurz. „Naja eine Schönheit war es jedenfalls nicht und eine Brille hatte sie auch auf.“ Erinnerte sich der Hunter. Doch wenn sie von der gleichen Person sprachen, wieso wollte man sie beide zusammenstecken? Glaubte man vielleicht, dass Ryan seine Kontrolle verlor und somit Faith in die ewigen Jagdgründe schicken konnte oder was steckte dahinter? „Lass uns erstmal hier rausfinden. Dann kannst du noch immer zur Furie werden.“ Meinte Ryan dann eher gelassen und hatte nun endlich eine Zigarette im Mund um sich etwas zu beruhigen. Nicht, dass er wirklich noch hier sein anderes „Ich“ zeigte, auch wenn Rutrum eigentlich kein anderes „Ich“ von Ry war. „Autsch, was ist dir nur über die Leber gelaufen? Seit wann so melancholisch?“ Hakte er nach und fragte sich auch gleich wieder, ob es so gut war sie darauf anzusprechen. Vielleicht hatte Faith auch einfach nur ihre Tage.

Er sollte sich die Hände über den Kopf legen? Ry fragte lieber nicht, sondern tat es einfach und das war auch gut so, denn Scherben flogen auf sie beide herab. Ohne auch nur weiter darüber nachdenken zu können, wollte Faith dann auch schon seine Hilfe und er half ihr, sodass sie, wie ein kleines Äffchen nach oben klettern konnte. Doch das Ende von der Geschichte? Faith konnte raus und Ryan? „Arschloch!“ Rief er ihr nur hinterher. Sie würde doch nicht wirklich… hatte sich Faith vielleicht doch so verändert, dass sie ehemalige Mitstreiter einfach verrotten lassen würde? Nein, doch nicht, denn sie öffnete schließlich die Tür. Verflucht, war Ryan froh darüber. „Ja, schon gut.“ Meinte er nur und verließ die Lagerhalle. „Und du kreativer Kopf, was hast du jetzt vor?“

@Faith Lehane


nach oben springen

#30

RE: Große Halle

in Alte Lagerhalle 11.11.2016 19:00
von Faith Lehane | 613 Beiträge | 713 Punkte

„Immer noch total von dir überzeugt was?“ Faith schüttelte lachend den Kopf und suchte dann nach einem Weg aus der Halle raus. Sie waren ein gutes Team gewesen? Faith zog eine Augenbraue hoch und schielte über die Schulter zum Hunter rüber. „Klar, wenn man außen vor lässt, dass du mich ziemlich in Schwierigkeiten gebracht hast, waren wir das.“ ja, sie waren ein gutes Team gewesen, vor allem im horizontalen Bereich, hatten sie sich blendend verstanden und sicherlich hatte Ryan das nicht vergessen. Ansonsten würde er sich nach all der Zeit, die sie sich nicht gesehen hatten, nicht so darum bemühen, das Gespräch zu ihr nicht abreißen zu lassen. „Seit dem ich gemerkt habe, dass ich allein am allerbesten klar komme?“ Faith brummte genervt und suchte weiter, bis sie einen Weg fand, über dem sie raus kommen müssten.
„Dann war er es.“ Faith Vorahnung schien sich zu bestätigen und ob sie darüber eher erfreut, oder besorgt sein sollte, würde sie später entscheiden. Erst einmal wollte sie aus dieser blöden Halle raus, in die sie ganz umsonst gekommen war. Ihren Abend hätte sie jedenfalls deutlich sinnvoller nutzen können, in dem sie auf dem Friedhof ein paar Vampiren den Hinten versohlte. Na gut, Ryan wieder getroffen zu haben, war trotz allem, was in der Vergangenheit zwischen ihnen passiert war, ein kleiner Bonus, der die Zeitverschwendung etwas wett machte. Trotzdem. Niemand verarschte sie einfach so, ohne Konsequenzen.
Schließlich warf sie das Fenster ein und kletterte dann über Ryans Schultern nach draußen. Als sie ihn von drinnen fluchen hörte, grinste sie nur breit. „Gleichfalls!“ rief sie lachend zurück. Trotzdem, man ließ einen alten Bekannten nicht hängen und aus dem Grund ging sie um die Halle herum und öffnete ihm das Tor, damit auch er raus konnte. Sie wollte nicht dafür verantwortlich sein, dass er das Vieh in sich an die Oberfläche ließ, um schließlich raus zu kommen. Sie hatte in der Vergangenheit einmal mit Rutrum Bekanntschaft gemacht und dieses eine Mal hatte ihr vollkommen ausgereicht. Sie hatte keinerlei Interesse an einer Wiederholung.
Was sie jetzt vor hatte? Faith zuckte mit den Schultern. „Also ich will erst mal zurück in die Stadt? Ich brauch dringend ne Dusche, um mir den Staub und den Dreck abzuwaschen.“ Die Jägerin klopfte ihre Kleidung aus und einige Bröckchen Mörtel, die sich gemeinsam mit dem Fenster gelöst hatten, fielen klackernd zu Boden. „Was du machst, weiß ich nicht.“

@Ryan Smith


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Connor Reilly
Besucherzähler
Heute war 1 Gast , gestern 6 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 758 Themen und 27160 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: